Fresko e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

4. September 2017
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

PflegePRO Wiesbaden: Neuer Lehrgang zur Qualifizierung von ausländischen Fachkräften in der Gesundheits- und Krankenpflege und in der Altenpflege

Das Team von PflegePRO Wiesbaden – vier Mitarbeiterinnen von FRESKO e.V., tatkräftig unterstützt durch zwei Honorarlehrkräfte – wird zwischen Sommer 2017 und Frühjahr 2018 wieder insgesamt 18 Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpfleger aus dem EU-Ausland und aus sogenannten Drittstaaten, also Ländern, die nicht zur Europäischen Union gehören, qualifizieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben im Rhein-Main-Gebiet und sind bereits bei stationären Altenpflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten oder in der häuslichen Intensivpflege bei schwerst-pflegebedürftigen Klienten tätig. Sie alle müssen noch die volle Gleichwertigkeit ihrer Berufsabschlüsse mit der deutschen Ausbildung zur Fachkraft für Gesundheits- und Krankenpflege erreichen, bevor sie – mit einem großen Aufgaben- und Verantwortungsspektrum ausgestattet – in der Pflege in Deutschland durchstarten können.

Teilnehmerinnen des Sommer/Herbst-Kurses PflegePRO Wiesbaden bei der Vorbereitung auf die Sprachprüfung „B1-B2 Pflege“ von telc

Ein Drittel, nämlich die EU-Bürgerinnen und -bürger aus Bulgarien und Rumänien, deren Ausbildungsabschlüsse mit den deutschen äquivalent sind, benötigt für die volle Gleichwertigkeit nur ein Sprachzertifikat.

Zwei Drittel müssen auch noch eine Fachprüfung ablegen und haben sich für die sogenannte Kenntnisprüfung entschieden: Diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer – sie kommen aus Albanien, aus Bosnien und Herzegowina, aus Kasachstan und aus Serbien – werden im Herbst und Winter 2017 bei dem FRESKO-Kooperationspartner Asklepios Bildungszentrum Wiesbaden einen Vorbereitungslehrgang auf die Fachprüfung besuchen sowie im ersten Quartal 2018 ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren. Eine mündliche und eine praktische Prüfung schließen sich jeweils an das theoretische und an das praktische Qualifizierungsmodul an. FRESKO e.V. begleitet den Lehrgang mit einem Integrierten Fach- und Sprachlernen (IFSL).

Offenheit und Respekt

Am 1. August 2017 bereits hat der Vorbereitungskurs auf die Sprachprüfung „telc Deutsch B1-B2 Pflege“ begonnen. Die neun Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer sind mit großer Motivation dabei und bereiten sich mit diesem Qualifizierungsmodul auf den Prüfungstermin am 3. November vor. Leicht fällt es jedoch nicht, oft lange nach Ende des Berufsschulbesuches und Abschlusses der Ausbildung, mit zum Teil Jahrzehnten an Berufsjahren im Gepäck und der in dieser Zeit bereits erreichten Anerkennung als gute Fachkräfte, vielleicht sogar Spezialisten für ein spezifisches Pflegegebiet, noch einmal die Schulbank zu drücken. Und sich auf eine Prüfung vorzubereiten, mit der die persönliche Kompetenz gemessen und bewertet wird, im Beruf bestehen zu können – sprachlich und natürlich bei einer pflege-berufsbezogenen Sprachprüfung auch fachlich. Die beiden Lehrkräfte und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchen daher, Offenheit und gleichzeitig Respekt für das Pflege-Sprach-Thema wie auch füreinander zu kultivieren.

Teilnehmerinnen von PflegePRO Wiesbaden: Oft muss man genauer hinschauen, diskutieren, wiederholen, weil viele Sprachhandlungen noch ungewohnt sind – auch wenn es der erlernte Beruf ist

Offenheit und Respekt gegenüber dem neuen Pflegesystem, in dem die angehenden Fachkräfte auch mit neuen sprachlichen Handlungszusammenhängen konfrontiert sind. Die Lehrkräfte kommen selbst trotz muttersprachlichen Beherrschens des Deutschen nicht selten an die eigenen Grenzen, die Unterrichtsvorbereitung ist ungemein zeitintensiv und beide Lehrerinnen haben den Eindruck, mittlerweile schon eine halbe Ausbildung absolviert zu haben – so viel haben sie sich bereits über das Thema Pflege in Deutschland anlesen und anlernen müssen. Sie wissen daher: Das, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgehend von einem mittleren Sprachniveau leisten, würde auch Muttersprachlern schwerfallen und die angehenden Pflegefachkräfte müssen in der Zielsprache Deutsch absolut pflege-handlungskompetent sein, denn sie tragen Verantwortung für das Leben und die Gesundheit anderer Menschen. Ebenso wichtig sind Offenheit und Respekt gegenüber der erreichten Lebensleistung jeder und jedes einzelnen und gegenüber dem individuellen Wunsch, in Deutschland im Beruf Erfüllung und Akzeptanz zu finden und sich mit oder ohne Familie noch einmal ein ganz neues Leben aufbauen zu können.

„Erst einmal die Anerkennung schaffen, dann sehen wir weiter!“

Es gibt also immer spannende und machmal auch angespannte Unterrichtssituationen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie für Lehrkräfte, nach mittlerweile einem im Lehrgang vergangenen Monat sehen dennoch alle die Fortschritte – die Tag für Tag und mit kleinen Fußstapfen erreicht werden. Und wie sehen die Wünsche für die Zukunft aus? „Erst einmal die Anerkennung schaffen, dann sehen wir weiter!“ oder „Ich möchte auf der Arbeit gut funktionieren, möchte in der Berufssprache professioneller auftreten“, sagen eigentlich alle. Viele aber werfen auch schon den Blick weiter voraus: „In meinem früheren Spezialgebiet Intensiv- und Notfallmedizin im Krankenhaus arbeiten!“ – „Eine Weiterbildung zur Wundmanagerin machen.“  – „Mein im Herkunftsland begonnenes pharmazeutisches Studium in Deutschland fortsetzen und erfolgreich abschließen!“ – „PDL (= Pflegedienstleiter/-in) werden!“ PflegePRO Wiesbaden begleitet Menschen mit diesen Zukunftswünschen ein Stück auf ihrem Weg.

Möchten auch Sie unsere Arbeit ein Stück voranbringen? FRESKO begleitet. Unterstützen Sie uns dabei! Zum Spendenformular geht es hier.

FRESKO e.V. bietet das Projekt PflegePRO Wiesbaden im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ an. Das Förderprogramm IQ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

21. Juni 2017
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Wiesbaden engagiert: „Unser Hof ist schöner geworden“

Gestern haben wir im Rahmen von Wiesbaden engagiert unseren Vorgarten zu einem Sitzgarten umgestaltet. Dank der tollen und tatkräftigen Unterstützung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauptamtes der Landeshauptstadt Wiesbaden konnten wir schon nach wenigen Stunden harter Arbeit ein tolles Ergebnis präsentieren. Seht selbst!!
10000 DANK an Maggie Reeves und ihr Team. Ihr wart toll. Die Arbeit mit Euch allen hat uns einen riesen Spaß gemacht. Gerne unterstützen wir nächstes Jahr ein Projekt von Euch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

12. Juni 2017
nach Ingrid Weinreich
Keine Kommentare

Gewinnen Sie mit ProAbschluss auf dem Hessentag eine Powerbank – Kommen Sie vom 09. – 18. Juni 2017 vorbei und besuchen Sie unsere Bildungscoaches von ProAbschluss am Infomobil!

Wir sind dabei und beraten Sie gerne über das Projekt ProAbschluss – Ihre Möglichkeit zur beruflichen Qualifizierung.

ProAbschluss ermöglicht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die keinen Berufsabschluss in dem aktuellen Tätigkeitsfeld aufweisen, eine berufliche Qualifizierung mit Hilfe der Förderung von ProAbschluss. Gefördert wird das Projekt ProAbschluss durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, sowie mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds. 50 % der Weiterbildungs- und Prüfungskosten werden durch den Qualifizierungsscheck übernommen. Zusätzlich begleiten die Bildungscoaches das Unternehmen und die Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter bis zum erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung.

Beratungen zur beruflichen Qualifizierung

ProAbschluss auf dem Hessentag in Rüsselsheim

Wie funktioniert ProAbschluss? Die Bildungscoaches beraten Sie gerne direkt am Infomobil.

Wenn Sie es nicht nach Rüsselsheim schaffen, beraten wir Bildungscoaches Sie gerne unverbindlich zu Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung in der Landeshauptstadt Wiesbaden bei FRESKO e.V.

Eine berufliche Qualifizierung ist für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein Gewinn!

Vereinbaren Sie schon heute Ihren Termin unter der Tel.: 0611-408074-66 oder 67 oder unter der E-Mail: i.weinreich@fresko.org bzw. m.kraul@fresko.org

Wir freuen uns auf Sie!

2. Juni 2017
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Leonardo Award…. wir sind nominiert

Was für ein Erfolg!
Mit dem Musikprojekt  „Was ist für Euch wichtig?“ sind Schülerinnen und Schülerin aus den InteA Klassen an der Kerschensteinerschule zum diesjährigen Leonardo Award nominiert worden. Wir haben es unter die 5 BESTEN geschafft. Das ist unglaublich und ein Grund stolz zu sein! Unsere Sozialpädagogin Ewa Hartmann, die mit den Schülerinnen und Schülern über Wochen dieses Stück einstudiert hat ist überwältigt und sehr glücklich. Unterstützt wurden wir bei der Arbeit von Axel Schweppe, ein Wiesbadener Musiker und Künstler. Wir sind nun zur Preisverleihung und Gala am 20.6.2017 eingeladen und sind gespannt.

Weitere Infos zum Leonardo Award erhalten Sie hier: 
http://www.leonardo-award.de/news/detail/17/tatarataaaa-die-jurys-haben-nominiert-/

 

2. Juni 2017
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Wiesbaden engagiert – der Countdown läuft

Auch dieses Jahr sind wir wieder mit dabei. Tassen und T-Shirts wurden gestern abgeholt! Unter dem Motto „Unser Hof soll schöner werden“ haben wir dieses Jahr als Sponsor Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Hauptamt der Landeshauptstadt Wiesbaden gewinnen können. Am 20. Juni legen wir los und verschönern unser Gärtchen im Hof. Nach getaner Arbeit werden wir dann den Tag mit einem gemeinsamen Grillfest ausklingen lassen und auf unser Werk anstoßen. Wir freuen uns sehr und sind schon gespannt auf das Ergebnis.

 

 

 

4. Mai 2017
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

5. Deutscher Diversity Tag – FRESKO e.V. feiert mit!

Den 5. Diversity-Tag feiern wir dieses Jahr in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung für Kinderhilfe Knettenbrech auf dem Hofgut Amada in Wiesbaden-Frauenstein. Wir freuen uns einen schönen Tag mit Teilnehmenden der FRESKO-Projekte (Integrationskurs, Alphabetisierungskurs, Asylbetreuung, etc.) sowie den Mitarbeitenden von FRESKO e.V. zu verbringen. Diversity begleitet FRESKO als Verein für Bildungs- und Kulturarbeit nun seit mehr als 30 Jahren. Tagtäglich leistet der Verein mit seinen Mitarbeitenden, der Geschäftsführung und dem Vorstand seinen Beitrag zur Integration, Ausbildung, Weiterbildung, Qualifizierung, Berufsorientierung, Sprachförderung von Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Religionen. Dabei achten wir stets auf Gleichberechtigung und Anti-Diskriminierung.

Der Tag wird durch vielfältige Angebote gestaltet. Sports, Musik, Naturerfahrung, Kultur und selbstverständlich kulinarischen Genüsse stehen auf dem diesjährigen Programm.

Seit dem 8. April 2015 gehört FRESKO e.V. zu den Unterzeichnern der Charta der Vielfalt.

Mit dieser freiwilligen Selbstverpflichtung stehen wir dafür, Unterschiedlichkeit aktiv in unserer Organisation bewusst zu machen.

Im Rahmen dieser Charta werden wir

eine Organisationskultur pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung jeder und jedes Einzelnen geprägt ist. Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass Vorgesetzte wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Werte erkennen, teilen und leben. Dabei kommt den Führungskräften bzw. Vorgesetzten eine besondere Verpflichtung zu, 

  1. unsere Personalprozesse überprüfen und sicherstellen, dass diese den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserem Leistungsanspruch gerecht werden,
  2. die Vielfalt der Gesellschaft innerhalb und außerhalb der Organisation anerkennen, die darin liegenden Potenziale wertschätzen und für das Unternehmen oder die Institution gewinnbringend einsetzen,
  3. die Umsetzung der Charta zum Thema des internen und externen Dialogs machen,
  4. über unsere Aktivitäten und den Fortschritt bei der Förderung der Vielfalt und Wertschätzung jährlich öffentlich Auskunft geben, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Diversity informieren und sie bei der Umsetzung der Charta einbeziehen.

 

13. April 2017
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

Nachqualifzierung in der Praxis

Nachqualifzierung in der Praxis
Was bringt eine berufliche Qualifizierung? Wie läuft eine Qualifizierung ab? Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Diese Fragen und viele weitere haben die Bildungscoaches der Stadt Wiesbaden und des Rheingau-Taunus-Kreises bei der Informationsveranstaltung am 23. März 2017 zum Thema Nachqualifizierung in der Gastronomie im FRESKO-Café der Kerschensteinerschule beantwortet.

Durch die Initiative ProAbschluss, gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und durch die Europäische Union mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond, können Beschäftigte einen qualifizierten Berufsabschluss nachholen. Wie die Qualifizierung speziell in den Berufen der Gastronomie möglich ist, haben Weiterbildungsanbieter erklärt. Diese bieten passgenaue Weiterbildungsprogramme an, die berufsbegleitend besucht werden können, um auch in der Theorie ein Experte in der Gastronomie zu werden.

Fördermöglichkeiten für eine Nachqualifizierung

Vortrag zur Nachqualifizierung in der Gastronomie

Besonders spannend an dem Abend war die Vorstellung eines Teilnehmers, der gerade dabei ist sich auf die Externen Prüfung im Herbst  vorzubereiten. Beeindruckend war seine Aussage:

„Da habe ich 10 Jahre gebraucht, um von der Möglichkeit zu einer Nachqualifizierung als Koch zu erfahren. Tätigkeiten in der Küche verrichte ich jeden Tag, aber nun weiß ich auch, warum gewisse Handgriffe nur so Sinn machen.“

Bei Leckereien aus der Bildungsküche des FRESKO-Cafés in der Kerschensteinerschule schloss sich eine intensive Diskussion zwischen den Anwesenden, Unternehmern aus der Gastronomiebranche, den Weiterbildungsanbietern, den Bildungscoaches und dem Teilnehmer der Nachqualifizierung zum Koch an.

Haben Sie die Veranstaltung verpasst? Gerne beraten wir Sie und Ihre Mitarbeiter in einem persönlichen Gespräch zur Nachqualifizierung, egal welcher Beruf dahinter steckt.

Wir freuen uns auf Sie!

19. März 2017
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Einladung zur Veranstaltung: Nachqualifizierung in der Gastronomie – Erlangung eines anerkannten Berufsabschlusses

Am 23.3. 2017 findet von 17:00 bis 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema Nachqualifizierung in der Gastronomie“ statt.

Interessierte können sich kostenfrei im FRESKO-Cafe in der Kerschensteinerschule Wiesbaden rund um das Thema Nachqualifizierung beraten lassen.

Das Projekt ProAbschluss ermöglicht die Erlangung eines anerkannten Berufsabschlusses, gefördert durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und durch die Europäische Union mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfond. Die  Fördermöglichkeit durch einen Qualifizierungsscheck richtet sich gezielt an Beschäftigte, die keinen Berufsabschluss haben oder deren Berufsabschluss nicht mehr verwertbar ist.

ProAbschluss fördert die Entwicklung der Beschäftigten!

Vorteile für die Unternehmen:

  • den Fachkräftebedarf decken und die eigenen Mitarbeiter vielseitiger einsetzen
  • Potenzial der Mitarbeiter optimal fördern und eine Erhöhung der Mitarbeiterbindung erreichn
  • Langfristig die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Region steigern

Vorteile für die Mitarbeiter:

  • Erlangung eines anerkannten Berufsabschlusses, u.a. in der Gastronomie und dem Hotelfach
  • Berufsbegleitende Lehrgänge als Unterstützung zur Vorbereitung auf die Externen Prüfung
  • 50 % Förderung durch das Projekt ProAbschluss und Verweis zu weiteren zusätzlichen Förderungen

Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich.

21. November 2016
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Mit QuABB spielend die Ausbildung schaffen …

Am 16. und 17.11.2016 beteiligte sich QuABB-Wiesbaden mit einem Info-Stand bei den „Tagen der offenen Tür“ an der Kerschensteinerschule in Wiesbaden. tag-dot_kss_17-11-16_2

Mit einem Quiz kamen die Ausbildungsbegleiterinnen Sabine Flügel und Barbara Emmelheinz mit den neugierigen Besuchern/innen ins Gespräch. Dabei konnte das kostenlose Hilfs-und Unterstützungsangebot zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen den sehr interessierten Schüler/innen vorgestellt werden.

Die Schüler/innen hatten besonderen Informationsbedarf an den Themen

  • Konflikte mit Kollegen
  • Wenn das Geld nicht reicht
  • Schlechte Berufsschulnoten

tag-dot_kss_-17-11-16Weitere Informationen zu QuABB unter www.quabb-hessen.de Oder direkt bei:
Barbara Emmelheinz:  b.emmelheinz@fresko.org und
Sabine Flügel:  s.fluegel@fresko.org

Telefon: 0611 45087793

8. November 2016
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Ein Auto für FRESKO e.V.

Endlich – nach fast einem Jahr haben wir nun mit Hilfe von vielen tollen Sponsoren ein Auto erhalten. Unterstützt wurden wir bei diesem Mammut-Projekt von dem Institut für Stadtmarketing Lorenz GmbH.

Heute haben wir gemeinsam mit einigen der Sponsoren die Übergabe gefeiert.

Ein großes Dankeschön an unsere Unterstützer:

Lukas Henk – Garten und Landschaftsbau
Mathias Broegger – Factotum Handelshaus GmbH
Afrem Akcan – Efraim´s Garten- und Landschaftsbau
Bianca Abt – Sonnenberger Bäckerei
Vasekova Lucie – CAN Gerüstbau
Marc Schmidhäuser – Orchestral Horns
Herrn Dlugosch – Saturn Elektro-Handelsgesellschaft
Susanne Mainka – Löwen Apotheke
Jens Thomas – Garten- und Landschaftsbau
Klaus Michellis – Kletterpark Hallgarter Zange Nordwand GmbH & Co. KG
Jürgen Wistrik – Reichling Rauschmann Wistrik GbR
Christoph Bodenbach – Architekten und Stadtplanerkammer Wiesbaden
Frank Mayer – OlioCeto
Herr Palmen – Kloster Eberbach Stiftung
Oliver Feuerstein – Mohren Apotheke
Thomas Zendel – Zendel und Engelmann Ingenieure
Denis Ahlers – Energieraum
Stephan Hepp – The Hair Gangsters

img_1294img_1299img_1299img_1301