Fresko e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

4. September 2017
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

PflegePRO Wiesbaden: Neuer Lehrgang zur Qualifizierung von ausländischen Fachkräften in der Gesundheits- und Krankenpflege und in der Altenpflege

Das Team von PflegePRO Wiesbaden – vier Mitarbeiterinnen von FRESKO e.V., tatkräftig unterstützt durch zwei Honorarlehrkräfte – wird zwischen Sommer 2017 und Frühjahr 2018 wieder insgesamt 18 Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpfleger aus dem EU-Ausland und aus sogenannten Drittstaaten, also Ländern, die nicht zur Europäischen Union gehören, qualifizieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben im Rhein-Main-Gebiet und sind bereits bei stationären Altenpflegeeinrichtungen, bei ambulanten Pflegediensten oder in der häuslichen Intensivpflege bei schwerst-pflegebedürftigen Klienten tätig. Sie alle müssen noch die volle Gleichwertigkeit ihrer Berufsabschlüsse mit der deutschen Ausbildung zur Fachkraft für Gesundheits- und Krankenpflege erreichen, bevor sie – mit einem großen Aufgaben- und Verantwortungsspektrum ausgestattet – in der Pflege in Deutschland durchstarten können.

Teilnehmerinnen des Sommer/Herbst-Kurses PflegePRO Wiesbaden bei der Vorbereitung auf die Sprachprüfung „B1-B2 Pflege“ von telc

Ein Drittel, nämlich die EU-Bürgerinnen und -bürger aus Bulgarien und Rumänien, deren Ausbildungsabschlüsse mit den deutschen äquivalent sind, benötigt für die volle Gleichwertigkeit nur ein Sprachzertifikat.

Zwei Drittel müssen auch noch eine Fachprüfung ablegen und haben sich für die sogenannte Kenntnisprüfung entschieden: Diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer – sie kommen aus Albanien, aus Bosnien und Herzegowina, aus Kasachstan und aus Serbien – werden im Herbst und Winter 2017 bei dem FRESKO-Kooperationspartner Asklepios Bildungszentrum Wiesbaden einen Vorbereitungslehrgang auf die Fachprüfung besuchen sowie im ersten Quartal 2018 ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren. Eine mündliche und eine praktische Prüfung schließen sich jeweils an das theoretische und an das praktische Qualifizierungsmodul an. FRESKO e.V. begleitet den Lehrgang mit einem Integrierten Fach- und Sprachlernen (IFSL).

Offenheit und Respekt

Am 1. August 2017 bereits hat der Vorbereitungskurs auf die Sprachprüfung „telc Deutsch B1-B2 Pflege“ begonnen. Die neun Teilnehmerinnen und zwei Teilnehmer sind mit großer Motivation dabei und bereiten sich mit diesem Qualifizierungsmodul auf den Prüfungstermin am 3. November vor. Leicht fällt es jedoch nicht, oft lange nach Ende des Berufsschulbesuches und Abschlusses der Ausbildung, mit zum Teil Jahrzehnten an Berufsjahren im Gepäck und der in dieser Zeit bereits erreichten Anerkennung als gute Fachkräfte, vielleicht sogar Spezialisten für ein spezifisches Pflegegebiet, noch einmal die Schulbank zu drücken. Und sich auf eine Prüfung vorzubereiten, mit der die persönliche Kompetenz gemessen und bewertet wird, im Beruf bestehen zu können – sprachlich und natürlich bei einer pflege-berufsbezogenen Sprachprüfung auch fachlich. Die beiden Lehrkräfte und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchen daher, Offenheit und gleichzeitig Respekt für das Pflege-Sprach-Thema wie auch füreinander zu kultivieren.

Teilnehmerinnen von PflegePRO Wiesbaden: Oft muss man genauer hinschauen, diskutieren, wiederholen, weil viele Sprachhandlungen noch ungewohnt sind – auch wenn es der erlernte Beruf ist

Offenheit und Respekt gegenüber dem neuen Pflegesystem, in dem die angehenden Fachkräfte auch mit neuen sprachlichen Handlungszusammenhängen konfrontiert sind. Die Lehrkräfte kommen selbst trotz muttersprachlichen Beherrschens des Deutschen nicht selten an die eigenen Grenzen, die Unterrichtsvorbereitung ist ungemein zeitintensiv und beide Lehrerinnen haben den Eindruck, mittlerweile schon eine halbe Ausbildung absolviert zu haben – so viel haben sie sich bereits über das Thema Pflege in Deutschland anlesen und anlernen müssen. Sie wissen daher: Das, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgehend von einem mittleren Sprachniveau leisten, würde auch Muttersprachlern schwerfallen und die angehenden Pflegefachkräfte müssen in der Zielsprache Deutsch absolut pflege-handlungskompetent sein, denn sie tragen Verantwortung für das Leben und die Gesundheit anderer Menschen. Ebenso wichtig sind Offenheit und Respekt gegenüber der erreichten Lebensleistung jeder und jedes einzelnen und gegenüber dem individuellen Wunsch, in Deutschland im Beruf Erfüllung und Akzeptanz zu finden und sich mit oder ohne Familie noch einmal ein ganz neues Leben aufbauen zu können.

„Erst einmal die Anerkennung schaffen, dann sehen wir weiter!“

Es gibt also immer spannende und machmal auch angespannte Unterrichtssituationen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie für Lehrkräfte, nach mittlerweile einem im Lehrgang vergangenen Monat sehen dennoch alle die Fortschritte – die Tag für Tag und mit kleinen Fußstapfen erreicht werden. Und wie sehen die Wünsche für die Zukunft aus? „Erst einmal die Anerkennung schaffen, dann sehen wir weiter!“ oder „Ich möchte auf der Arbeit gut funktionieren, möchte in der Berufssprache professioneller auftreten“, sagen eigentlich alle. Viele aber werfen auch schon den Blick weiter voraus: „In meinem früheren Spezialgebiet Intensiv- und Notfallmedizin im Krankenhaus arbeiten!“ – „Eine Weiterbildung zur Wundmanagerin machen.“  – „Mein im Herkunftsland begonnenes pharmazeutisches Studium in Deutschland fortsetzen und erfolgreich abschließen!“ – „PDL (= Pflegedienstleiter/-in) werden!“ PflegePRO Wiesbaden begleitet Menschen mit diesen Zukunftswünschen ein Stück auf ihrem Weg.

Möchten auch Sie unsere Arbeit ein Stück voranbringen? FRESKO begleitet. Unterstützen Sie uns dabei! Zum Spendenformular geht es hier.

FRESKO e.V. bietet das Projekt PflegePRO Wiesbaden im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ an. Das Förderprogramm IQ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

25. Februar 2016
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

PflegePRO erweitert Sprachkursangebot zur Vorbereitung auf die Prüfung telc Deutsch B1-B2 Pflege

Arbeiten in der Pflege PflegePRO Wiesbaden Anerkennung Gesundheits- und Krankenpflege

+++  Im April startet ein neuer Kurs PflegePRO basic. Ab sofort bietet FRESKO e.V. diese kostenfreien Kurse vierteljährlich an. Anmeldung bitte direkt bei pflegepro@fresko.org +++

+++ Am 26. September 2016 startet der nächste Vorbereitungslehrgang auf die Kenntnisprüfung am ASKLEPIOS Bildungszentrum Wiesbaden. Anmeldung bitte direkt beim Asklepios Bildungszentrum Wiesbaden.  +++

Jetzt informieren: Deutsch für Pflegeberufe bei FRESKO e.V. und Asklepios Bildungszentrum Wiesbaden.

Logo Adobe pdf reader Flyer PflegePRO basic Wiesbaden telc-Vorbereitung aktuell (pdf, 345 KB)
Logo Adobe pdf readerFlyer PflegePRO Wiesbaden Gesamtangebot (pdf, 324 KB)
Logo Adobe pdf readerPflegePRO in Kooperation mit dem Asklepios Bildungszentrum Infos nächster Kursstart (pdf, 297 KB)

19. Februar 2016
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Ausflug zum Schloss Freudenberg

Gemeinsam mit der Philipp Kraft Stiftung Eltville haben wir einen Ausflug zum Schloss Freudenberg unternommen. Mit 30 Flüchtlingen aus den Gemeinschaftsunterkünften der Stadt Eltville haben wir das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens im Schloss Freudenberg erkundet.

Schloss Freudenberg_1Arash Neshatdoust vom Schloss Freudenberg führte durch die verschiedenen Erfahrungsfelder, wobei einige Flüchtlinge ihre wachsenden Kenntnisse der deutschen Sprache zur Übersetzung nutzten. Man konnte das Erstaunen in den Augen der Besucher wahrnehmen, als sie etwa mit einem einfachen Geigenbogen eine Metallplatte zum Klingen bringen konnten und die darauf befindlichen Sandkörner je nach Tonhöhe verblüffende Muster bildeten. Oder als sie mithilfe von Prismen plötzlich Farben auf einem schwarz-weißen Muster sehen konnten. „Es war förmlich zu sehen, wie die Flüchtlinge nach anfänglicher Zurückhaltung in diese Klang- und Erlebniswelt eingetaucht sind“, freute sich Stiftungsgründer Rolf Lang über einen gelungenen Nachmittag, für den die eingeladenen Flüchtlinge ihren Dank zum Ausdruck brachten.

Einen großen DANK möchten wir an dieser Stelle an Rolf Lang aussprechen, der uns durch seine Stiftung diesen wunderbaren Tag ermöglicht hat. DANKE auch an das Team vom Schloss Freudenberg für den kostenfreien Eintritt.

16. Juni 2015
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

Berufsbezogene Deutschkurse, Bildungscoaches, interkulturelle Kommunikation und berufliche Orientierung für Jugendliche: Beitrag zu aktuellen FRESKO-Projekten im Wiesbadener Kurier

Bei FRESKO e.V. sind im vergangenen halben Jahr wieder spannende neue Projekte gestartet, die die Förderlandschaft im Wiesbadener Bildungssektor bereichern und unser Portfolio als Träger für berufsbezogene Sprachkurse, in der interkulturellen Kommunikation, in der Weiterbildungsberatung und mit Berufsorientierungsmaßnahmen für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund erweitern.

FRESKO e.V. Neujahrsfrühstück und Begrüßung unserer neuen Mitarbeiterinnen Ursula Jobelius, Kirsten Wolff und Dr. Lara Sigwart Ruth Weber-Jung

Geschäftsführerin Ruth Weber-Jung begrüßt die drei neuen Mitarbeiterinnen der Projekte Beraterschulung, PiK und PflegePRO bei einem gemeinsamen Frühstück

Eine Redakteurin und ein Fotograf des Wiesbadener Kuriers waren im Schulungshaus in der Rheinstraße 36 zu Besuch und informierten sich bei der Geschäftsführerin Ruth Weber-Jung und dem Vorsitzenden des Vereins, Klaus-Wilhelm Ring, über die Vorhaben. Die Kurier-Mitarbeiter besuchten zudem einige der betreffenden Projekte, um die Lern- und Arbeitsatmosphäre hautnah zu erleben. Dabei entstand auch ein Foto mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Projekt PflegePRO, das FRESKO e.V. im Rahmen des Förderprogramms Integration durch Qualifizierung im Landesnetzwerk Hessen durchführt. Der Beitrag im Wiesbadener Kurier erschien am 29. Mai und ist hier im Internet nachzulesen. Weiterlesen →

27. Mai 2015
nach Ruth Weber-Jung
Keine Kommentare

Ausstellungsbesuch Integration ist ein Genuss

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sprachkurses SAM (Sprache und Arbeit für Migrantinnen und Migranten) besuchten die Ausstellung Integration ist ein Genuss im „Schaufenster Stadtmuseum“.

Ausstellung Integration ist ein Genuss

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des FRESKO-Projektes vor dem Eingang zum Schaufenster Stadtmuseum

Integration ist ein Genuss SAM TN

Beim Probieren von Wiesbadener Schokoladenspezialitäten

Während einer Führung, die von einer der ehrenamtlichen Kuratorinnen und Kuratoren durchgeführt wurde, konnten sie nicht nur Interessantes zu vielen Gerichten aus aller Welt und zu den Einwanderern, die diese nach Wiesbaden mitbrachten, erfahren, sondern auch die in den Ausstellungsräumen angebotenen kulinarische Spezialitäten verkosten.

15. Mai 2015
nach Wencke Strauss
Keine Kommentare

„Mein Herz schlägt für…“: EIBE-Projekt für junge Sprachanfänger in Wiesbaden

Sanjas Herz schlägt für… den Volleyballsport. Samiels und Abdullaahis Herzen schlagen… für den Fußball. Die junge Kroatin und die jungen Männer aus Eritrea bzw. Somalia sind auf Entdeckungstour durch Wiesbaden gegangen – die Stadt, in der sie jetzt leben – und haben individuell Freizeitmöglichkeiten FRESKO Projekt EIBE Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt Projekt Mein Herz schlägt für Foto 2erkundet, die sie interessieren und die sie nutzen wollen. Ebenso haben dies ihre Klassenkameraden aus Rumänien, Syrien, Spanien und vielen anderen Herkunftsländern getan, die zusammen eine Klasse des Projektes Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt (EIBE) an der Wiesbadener Kerschensteinerschule besuchen und dabei von der FRESKO-Sozialpädagogin Ewa Hartmann begleitet werden. FRESKO Projekt EIBE Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt Projekt Mein Herz schlägt für Foto 3

„Mein Herz schlägt für…“ schloss mit einer Präsentation der Schülerinnen und Schüler und hatte zum Ziel, die Jugendlichen mit Kultur- und Freizeiteinrichtungen und den dort aktiven Wiesbadener Bürgerinnen und Bürgern zusammenzubringen und so für beide Seiten fruchtbare Kontakte zu knüpfen. Ihre Präsentationen gestalteten die EIBE-Schülerinnen und Schüler mit selbst geschossenen Fotos und selbst geschriebenen Texten – und mit Informationsgewinn für alle Beteiligten. Und alle waren in der Lage, das, was sie vor Ort erfahren und erlebt hatten, sehr anschaulich auf Deutsch vorzutragen. FRESKO Projekt EIBE Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt Projekt Mein Herz schlägt für„Mein Herz schlägt für…“ wird  auch beim Leonardo Schul Award 2015 teilnehmen. Wir wünschen den Jugendlichen dabei viel Erfolg!