Fresko e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

Der Verein

FRESKO e.V. agiert als Bildungsträger, der unabhängig von parteilicher und konfessioneller Bindung auftritt, seit vielen Jahren mit hohem Engagement und großem Qualitätsanspruch in der Wiesbadener Bildungslandschaft. Unsere Historie zeigt, dass wir uns stetig weiterentwickeln. Das Team arbeitet mit der Unterstützung des Vorstands für und mit Menschen, die berufliche Orientierung oder Qualifizierung suchen, die eine neue berufliche Perspektive anstreben oder die Bildungssuchende im Bereich Deutsch als Fremd- bzw. Zweitsprache sind. Grundlagen unserer Arbeit und damit Teil unseres Leitbilds sind die Vermittlung gesellschaftlicher Werte und Normen, die Förderung von Chancengleichheit sowie gesellschaftlicher Teilhabe.

Mit spezialisierten Angeboten fokussieren wir auf die Geschäftsfelder Deutsch als Zweitsprache bzw. Sprache und Arbeit, Berufsvorbereitung, Berufsausbildung und Beratung. Wir sind in Wiesbaden fest verankert und engagieren uns als Akteur und Kooperationspartner in regionalen und bundesweiten Netzwerken.

Der Zugang zu unseren Angeboten ist unterschiedlich und richtet nach dem Erwerbsstatus der Teilnehmenden. Unser Portfolio umfasst in erster Linie Angebote, an denen Menschen im Leistungsbezug nach SGB II, SGB III oder bei der Arbeitsagentur gemeldete Personen teilnehmen können.

FRESKO e. V., gegründet im Mai 1986, ist aus der Arbeit des Wiesbadener Studienseminars für berufliche Schulen hervorgegangen. Der Name setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Wörter Freizeit, Essen und Kommunikation zusammen und weist zurück auf die Anfänge des Vereins und seine Gründungsmitglieder: Fünf Lehrkräfte des Lehramtes für berufliche Schulen, die nach der Ausbildung im Schuldienst keine Anstellung gefunden hatten, wollten Berufsschüler und Lehrkräfte an Wiesbadener Berufsschulen mit vollwertigem Essen versorgen und schufen ein in der Stadt einzigartiges Konzept rund um tägliche gemeinsame und gesunde Mahlzeiten.

Dank der Unterstützung durch die Leiter der beruflichen Schulen im BSZ und der Mitarbeit des städtischen Schulamtes konnte der Verein schon 1987 die beiden Räume eines ehemaligen Klassenpavillons der Kerschensteinerschule beziehen und mit der Arbeit beginnen. Das FRESKO-Cafe im Berufsschulzentrum Wiesbaden – beliebter Treffpunkt und Kommunikationszentrum für Schüler und Lehrer – gibt es heute noch immer und damit schon über 25 Jahre.

Die Ziele und Aufgaben des stets ganzheitlich verstandenen Konzepts von FRESKO e.V. sind im Prinzip noch die gleichen wie zu Beginn, auch wenn sich die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit und der sozialpädagogischen Betreuung inzwischen verlagert haben und neue Aktionsfelder hinzugekommen sind.