Fresko e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

Ausbildung-kooperativ-Alleinerziehende-Beruf

Teilzeit für Alleinerziehende

Das Projekt Betriebliche Ausbildung Alleinerziehender ohne abgeschlossene Berufsausbildung in Teilzeit richtet sich an alleinerziehende Mütter und Väter ohne abgeschlossene Berufsausbildung, die in der Regel unter 25 Jahre alt sind. Im Einzelfall können auch ältere Personen teilnehmen. Eine besondere Herausforderung für junge Alleinerziehende ist es, die familiären Verpflichtungen mit den Anforderungen in einer Ausbildung zu vereinbaren. Daher ist die wöchentliche Arbeitszeit während der Ausbildung auf 30 Stunden (75%) reduziert. Außerdem bietet das Projekt eine Vielzahl von Unterstützungsleistungen, um den Teilnehmenden einen erfolgreichen Berufsabschluss zu ermöglichen.

Teilnehmen können alleinerziehende Männer und Frauen, die Leistungen nach SGB II  beziehen und in Wiesbaden wohnen. Teilnehmende bis zum Alter von 25 Jahren können von den Fallmanagerinnen und Fallmanager der Ausbildungsagentur, Teilnehmende über 25 Jahre von den Fallmanagerinnen und Fallmanager der Kommunalen Arbeitsvermittlung der Landeshauptstadt Wiesbaden zugewiesen werden.

Das Projekt besteht aus zwei Teilen:

Im ersten Teil, der so genannten Vorschaltmaßnahme (in der Regel vom 1. Mai bis 31. Juli eines Jahres), bereiten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung vor und qualifizieren sich dafür. In der Vorschaltmaßnahme arbeiten wir mit den Teilnehmenden in jedem Einzelfall pädagogisch sehr intensiv und bieten ein Erstgespräch, Beratungen und ein Coaching. Hinzu kommen Qualifizierungseinheiten zur Selbstkompetenz und ein Bewerbungstraining.

Der zweite Teil ist die Ausbildungsmaßnahme. Sie beginnt jeweils am 1. August und umfasst den Zeitraum einer Ausbildung, also in der Regel drei Jahre. Sie hat für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Ziel, eine Berufsausbildung zu absolvieren und erfolgreich abzuschließen. Es ist möglich, in den zweiten Projektteil einzumünden, ohne den ersten Teil besucht zu haben. Die Ausbildungsmaßnahme besteht u. a. je nach Bedarf in der Organisation zusätzlicher Kinderbetreuung; in Lernförderung bzw. Stützunterricht in allen relevanten Bereichen (allgemeinbildender und fachspezifischer Unterricht, Deutsch und Deutsch als Zweitsprache); in sozialpädagogischer Betreuung und Begleitung; in Stärkung der Selbstkompetenz und in Krisenintervention und Konfliktbewältigung.

Auftraggeber ist die Landeshauptstadt Wiesbaden, Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge. Finanziert wird das Projekt  über das Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

 

 

 

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Dorothee Hansen-Stoffels Deutsch für den Erzieherberuf und Betriebliche Ausbildung Alleinerziehender
Dorothee Hansen-Stoffels
0611 408074-11
d.hansen@fresko.org