FRESKO e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

Praxisleitfaden: Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung … und wie man sie unterstützen kann

| Keine Kommentare

Bei vielen Lernenden in Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten, z. B. berufsbezogenen Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen, verläuft der Lernprozess nicht reibungslos. Ihr Fortschritt scheint minimal oder ist zumindest erheblich langsamer als erwartet. Unterrichtende fühlen sich nicht selten hilflos und frustriert. Frustration gibt es aber auch auf Seiten der Lernenden selbst. Sie mühen sich ab, sehen dennoch keine greifbaren Ergebnisse. Praxisleitfaden: Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung... und wie man sie unterstützen kann

Vor diesem Hintergrund hat die IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch bei FRESKO e.V. einen Leitfaden für die Praxis zum Thema „Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung … und wie man sie unterstützen kann“ entwickelt.

Der Leitfaden hat zum Ziel, Lehrkräfte für die Hintergründe, Schwierigkeiten und Bedarfe der Gruppe der Lernenden mit eingeschränkter oder unterbrochener Schulbildung sensibilisieren: Welche Gründe führen dazu, dass diese Lernenden sich so schwertun? Wo liegen ihre speziellen Schwierigkeiten beim Lernen?

Der Blick wird auch auf die mitgebrachten Lerngewohnheiten gerichtet, die mit Annahmen und Prioritäten westlicher formaler Bildung in Konflikt geraten können. Auf der Basis dieser Erläuterungen werden Schlüsse für den Umgang mit der genannten Zielgruppe in Bildungsmaßnahmen gezogen. Lehrkräfte bekommen außerdem konkrete Anregungen für die Unterrichtspraxis an die Hand.

Der Leitfaden ist als digitale Veröffentlichung verfügbar und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Laden Sie sich den Praxisleitfaden herunter.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.