FRESKO e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

5. Oktober 2021
von Ingrid Weinreich
Kommentare deaktiviert für Bildungsberatung durch FRESKO e.V. auf dem fairen Eltviller Familienfest und in Hochheim

Bildungsberatung durch FRESKO e.V. auf dem fairen Eltviller Familienfest und in Hochheim

Auf dem erstmalig stattfindenden fairen Familienfest in Eltville am Rhein am 11. September 2021 beteiligte FRESKO e.V. sich gleich mit zwei Projekten. Ruth Weber-Jung und Ingrid Weinreich boten zum einen mit ProAbschluss Beratung zur beruflichen Qualifizierung und den geeigneten finanziellen Fördermitteln an.

Und zum anderen stellten sie das Lerncafé vor, welches in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus und der Stadt Eltville neu etabliert ist. Das Lerncafé fördert Menschen, die Probleme mit Schreiben und Lesen haben. Es gibt viele Gründe, warum Menschen nur bedingt schreiben oder lesen können. Im Alltag jedoch wird jeder täglich konfrontiert, etwas lesen oder schreiben zu müssen. In einem offenen Treff kann jeder mitbringen, was im Alltag gerade wichtig ist. So möchte FRESKO e.V. diesen Menschen die Welt der Worte stärker eröffnen und die Lust am Lesen und Schreiben vermitteln. Das Lerncafé ist ein offener Treff im Netzwerk-Büro in Eltville, welches jeden Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet hat.

Bildungscoaches Ingrid Weinreich und Ruth Weber-Jung beraten zu Förderung von Berufsabschlüssen durch ProAbschluss

Bildungscoaches von FRESKO e.V. beraten zur beruflichen Qualifizierung auf dem fairen Familienfest in Eltville

Die Bildungscoaches von FRESKO e.V. waren im September gleich zweimal als mobile Bildungsberatung für das Förderprojekt ProAbschluss unterwegs. Am 22. September 2021 haben Claudia Ackermann und Ingrid Weinreich in Hochheim vor dem neu eröffneten Alnatura-Markt mit dem Infomobil von ProAbschluss ebenso zur beruflichen Qualifizierung beraten.

Das Projekt ProAbschluss richtet sich mit dem Fördermittel des QualiSchecks gezielt an angelernte Mitarbeitende, die keinen Berufsabschluss in ihrem aktuellen Tätigkeitsfeld vorweisen können. Mit einer Förderung bis zu 4.000,- EURO werden durch das Land Hessen und den Europäischen Sozialfonds die nötigen Vorbereitungskurse und Prüfungsgebühren der Kammer übernommen.

Bildungsberatung durch die Bildungscoaches Ingrid Weinreich und Claudia Ackermann zur beruflichen Qualifizierung und den finanziellen Fördermöglichkeiten durch das Land Hessen

Bildungscoaches von FRESKO e.V. unterwegs mit dem Infomobil von ProAbschluss

Der QualiScheck ist nur noch bis Ende des Jahres 2021 zu beantragen. Von daher versuchen die Bildungscoaches, noch möglichst viele Menschen in sozialversicherungs-pflichtigen Arbeitsver-hältnissen mit dieser finanziellen Förderung auf dem Weg zu einem Berufsabschluss zu unterstützen. Die Bildungscoaches haben sehr gute Kenntnisse der Fördermöglichkeiten für berufliche Bildung und sind sehr gut vernetzt. So beraten sie grundsätzlich zu dem nächsten beruflichen Schritt auf der Karriereleiter und empfehlen die geeignete finanzielle Förderung.

Wollen auch Sie sich beruflich weiterentwickeln, aber Sie kennen nicht die passende Qualifizierung und mögliche finanzielle Förderung?

Wir Bildungscoaches von FRESKO e.V. beraten Sie gerne kostenfrei und unverbindlich zu ihren beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten. Melden Sie sich bei uns!

17. September 2021
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Digital Lehren Lernen – Online-Schulungen zur Förderung digitaler Kompetenz Lehrender der IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch

Digital Lehren Lernen – Online-Schulungen zur Förderung digitaler Kompetenz Lehrender der IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch

Digitale Medien im Unterricht“ – unter diesem Oberbegriff hat die IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch eine Reihe von Online-Schulungen durchgeführt. Sie richten sich an Lehrende, die z. B. in berufsbezogenen Maßnahmen mit Deutsch als Zweitsprache tätig sind.

Mit der Pandemie waren die Lehrenden gezwungen, ihren in Präsenzphasen erprobten Unterricht in virtuellen Klassenzimmern (VK) durchzuführen. Keine ganz einfache Sache, denn die aus dem Präsenzunterricht gewohnte DaZ-Didaktik und -Methodik ist nicht 1 zu 1 auf das neue Medium übertragbar. Dieses bietet nämlich neben besonderen didaktischen Möglichkeiten auch spezielle Herausforderungen.

Folgende Schulungen wurden konzipiert und (zum Teil mehrfach) durchgeführt: „Digitale Tools zum kollaborativen Arbeiten im berufsbezogenen DaZ-Unterricht“, „Digitale Tools zum Üben und Evaluieren im berufsbezogenen DaZ-Unterricht“, „Berufsbezogener (DaZ-)Unterricht im Virtuellen Klassenzimmer“. Die Reihe wird durch eine Fortbildung „Videos im bezugsbezogenen DaZ-Unterricht“ ergänzt.

Die Trainerinnen der IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch, Silvia Miglio (l.) und Susan Kaufmann, im Videokonferenzsystem während einer Online-Schulung

Die Schulungen griffen den Weiterbildungsbedarf im Zusammenhang mit diesen Fragen auf. Ziel war (und ist weiterhin) die Professionalisierung der Lehrkräfte im Hinblick auf ihre Unterrichtskompetenz in virtuellen Räumen. Sie haben erfahren und gelernt, wie das spezifische Potential der virtuellen Klassenzimmer in Bezug auf die Lernziele- und Bedürfnisse der Lernenden genutzt werden kann.

Weder die Teilnehmenden noch die Trainerinnen Susan Kaufmann und Silvia Miglio konnten voraussehen, dass Fortbildungen im virtuellen Raum so viel Spaß machen würden. Viele der Lehrkräfte kamen mit der Überzeugung, dass digital kein interessanter Unterricht mit Lachen, Mimik, Rollenspiel, Bewegung möglich sei, sondern nur langweiliger „Frontalunterricht“. Sie lernten – im lebendigen Wechsel – eine Fülle von neuen und interessanten Werkzeugen und Methoden kennen, die schnell und einfach eingesetzt werden können, und konnten diese ausprobieren. Wow, so schwierig ist es gar nicht!

Die Schulungen wurden beim IQ Landesnetzwerk Hessen als Good Practice-Beispiele eingereicht. Aufgrund des großen Erfolgs gab und gibt es Anfragen, sie als Inhouse-Schulungen bei Trägern für berufsbezogene Maßnahmen mit Deutsch als Zweitsprache umzusetzen.

10. September 2021
von Ingrid Weinreich
Kommentare deaktiviert für Infowoche für Frauen: FRESKO e.V. bietet Online-Beratung zur beruflichen Qualifizierung und zum Erwerb der deutschen Sprache an

Infowoche für Frauen: FRESKO e.V. bietet Online-Beratung zur beruflichen Qualifizierung und zum Erwerb der deutschen Sprache an

Sie haben langjährige Berufserfahrung, nur der Abschluss fehlt!  Sie benötigen Unterstützung, Ihre deutsche Sprache zu verbessern!

Berufsabschluss erzielen

Berufliche Qualifizierung und Förderung durch das Land Hessen

FRESKO e.V. bietet im Rahmen der diesjährigen Infowoche für Frauen Onlineberatungen zur beruflichen Qualifizierung und – in Kooperation mit der Wiesbadener Servicestelle Deutsch – Beratungen zum Erwerb der deutschen Sprache an.

Die Infowoche für Frauen ist von der Bundesagentur für Arbeit und der Landeshauptstadt Wiesbaden zusammen mit dem Arbeitskreis Familie und Beruf organisiert und bietet ein vielseitiges Programm für die Woche vom 13.09. bis einschließlich 17.09.2021.

Lassen Sie sich auch durch das Infovideo der Landeshauptstadt Wiesbaden auf YouTube inspirieren.

Ihre Teilnahme an der Infowoche

Von Montag bis Donnerstag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr und am Freitag zwischen 9:00 und 16:00 Uhr beraten die FRESKO e.V.-Bildungscoaches zu den Möglichkeiten einer beruflichen Qualifizierung und zu den passenden Fördermöglichkeiten. Dieses Angebot richtet sich an Berufstätige, die lange Jahre im Berufsleben stehen – nur der Abschluss fehlt. Das Land Hessen und der Europäische Sozialfonds fördern die Qualifizierung zum Berufsabschluss durch ProAbschluss mit einer Summe bis zu 4000,- Euro.

Für eine bessere Koordinierung bitten wir Sie, sich vorab telefonisch unter 0611-969 70 46-7 oder per E-Mail unter proabschluss[a]fresko.org anzumelden.

Die Wiesbadener Servicestelle Deutsch (WSD) ist Erstanlaufstelle für Personen, die Informationen zu Deutschförderangeboten in Wiesbaden benötigen. Das Projekt wird im Auftrag des Amtes für Zuwanderung und Integration der Landeshauptstadt Wiesbaden von FRESKO e.V. durchgeführt.

Im Online-Beratungsangebot während der Infowoche erhalten Sie Informationen zum Sprachtest, zu Deutschkursen, zu Sprachzertifikaten und zum Einsatz der deutschen Sprache im Beruf.

Am Montag, Mittwoch und Donnerstag berät die WSD in der Zeit von 9:00 bis 15:00 Uhr. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 0611-31 6070 oder per E-Mail unter info[a]wsdeutsch.de.

Wir freuen uns auf Sie!

3. September 2021
von Ingrid Weinreich
Kommentare deaktiviert für Kostenfreie Bildungsberatung und Vorstellung des Lerncafés auf dem Familienfest in Eltville am 11. September 2021

Kostenfreie Bildungsberatung und Vorstellung des Lerncafés auf dem Familienfest in Eltville am 11. September 2021

Haben Sie langjährige Berufserfahrung, aber Ihnen fehlt ein Berufsabschluss in Ihrem Tätigkeitsfeld?

Es ist nie zu spät, einen Berufsabschluss zu erwerben! Wie das geht, zeigt Ihnen Ihr Bildungscoach von FRESKO e.V. Wir Bildungscoaches bieten unverbindlich und kostenfrei eine Beratung rund um Ihre berufliche Qualifizierung und die passenden finanziellen Fördermöglichkeiten an.

Wollen Sie die Lust am Lesen und Schreiben (wieder)finden?

Es gibt viele Gründe, warum Menschen nur bedingt lesen oder schreiben können oder diese Kompetenzen verbessern möchten. Jeden Tag wird jeder im Alltag mit Situationen konfrontiert, etwas zu lesen und darauf zu reagieren. Mit dem Lerncafé im Netzwerk-Büro in Eltville in Kooperation mit FRESKO e.V. gibt es nun ein niederschwelliges Angebot für Betroffene, um ihre Lese-, Schreib- und Rechenkompetenz zu verbessern.

Kommen Sie für weitere Informationen an den Stand von FRESKO e.V. und ProAbschluss auf dem Familienfest in Eltville am Samstag, 11. September, auf den Platz der Deutschen Einheit. Wir freuen uns auf Sie!

Sie können am 11. September nicht zum Familienfest kommen?

Melden Sie sich bei uns. Gerne beraten wir Sie auch in den Räumlichkeiten des Mehrgenerationenhauses II in Eltville oder in Wiesbaden in den Beratungsräumen von FRESKO e.V. in der Rheinstraße 36, Wiesbaden, nach Terminvereinbarung.

Ingrid Weinreich PROAbschluss Bildungscoachinnen Nachqualifizierung FRESKO e.VRuth Weber-Jung FRESKO e.V. Projekt Eltville Asyl
Ingrid Weinreich
0611 9697046-7
i.weinreich[a]fresko.org
Ruth Weber-Jung
0611 408074-48
r.weber-jung[a]fresko.org
Claudia Ackermann
0611-9697046-6
c.ackermann[a]fresko.org

30. August 2021
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Beratung, Prävention und Netzwerkarbeit: QuABB-Beraterinnen auf Infomesse „Was geht? Perspektiven für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund“ im Haus der Vereine Dotzheim

Beratung, Prävention und Netzwerkarbeit: QuABB-Beraterinnen auf Infomesse „Was geht? Perspektiven für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund“ im Haus der Vereine Dotzheim

Die QuABB-Beraterinnen von FRESKO e.V. am Infomesse-Stand (v.l.n.r.): Nina Becker, Ewa Hartmann, Friederike Freund und Barbara Emmelheinz

Auf der Infomesse „Was geht?“ zu Ausbildung und Beruf für Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte des Wiesbadener Netzwerks „Gemeinsam in Wiesbaden – Netzwerk für Integrationspartner“ waren die Beraterinnen des FRESKO e.V.-Projekts „Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuABB)“ auch 2021 mit einem eigenen Stand vertreten. Die Infomesse findet jedes Jahr statt, 2020 musste sie allerdings wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Junge Menschen auf der Suche nach Ausbildung und Beruf sowie auch Ehrenamtliche und Hauptamtliche erhalten auf der Infomesse die Möglichkeit, Angebote verschiedenener Akteur:innen aus der Ausbildungs- und Arbeitswelt kennen zu lernen, Fragen zu stellen und sich mit den Anbieter:innen auszutauschen.

Die QuABB-Beraterinnen von FRESKO e.V. unterstützen Auszubildende, Betriebe, Berufsschulen und Eltern dabei, Probleme in der Ausbildung frühzeitig wahrzunehmen. Und sie helfen mit professioneller Beratung und Begleitung, drohende Abbrüche abzuwenden und Anschlussperspektiven zu erarbeiten.

„Unser Team hat sich auch 2021 wieder gern an der Infomesse beteiligt, denn Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte in Ausbildung können immer mal wieder vor besonderen Herausforderungen stehen, die die Ausbildung bedrohen “, so Friederike Freund, QuABB-Beraterin von FRESKO e.V. in der Kerschensteinerschule – Berufsschulzentrum Wiesbaden im Interview mit der Redqaktion von www.fresko-org. „Wir beraten in Wiesbaden natürlich alle Auszubildenden, Betriebe und Eltern. Aber es macht doch einen großen Unterschied für die jungen Menschen, wenn beispielsweise die Familien im Herkunftsland verblieben sind.“

QuABB-Beraterin Barbara Emmelheinz: „Und auch die Unkenntnis der Abläufe ist oft eine Schwierigkeit. Deshalb wollen wir jedes Jahr mit unserer Präsenz auf der Infomesse die Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule bei den künftigen Auszubildenden noch bekannter machen.“ Emmelheinz‘ Kollegin Nina Becker ergänzt: „Deshalb ist es wirklich hilfreich, dass wir präventiv informieren können. So wird frühzeitig dafür sensibilisiert,auftretende Schwierigkeiten zu besprechen. Ist der Konflikt noch nicht hoch eskaliert, kann er besser gelöst werden.“

Die vierte QuABB-Kollegin im Bunde, Ewa Hartmann, hebt besonders hervor, dass darüber hinaus die Infomesse eine Gelegenheit war, nach den eingeschränkten Möglichkeiten in den vergangenen Monaten Kontakte im Netzwerk zu pflegen. Das sei wichtig, da bei QuABB auch oft Verweisberatungen durchführt werden und die Ausbildungsbegleiter:innen eng mit „Gemeinsam in Wiesbaden – Netzwerk für Integrationspartner“ zusammenarbeiten.

18. August 2021
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Für junge Migrant:innen geht auch 2021 was! QuABB-Beraterinnen auf Infomesse „Was geht? Perspektiven für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund“ im Haus der Vereine Dotzheim

Für junge Migrant:innen geht auch 2021 was! QuABB-Beraterinnen auf Infomesse „Was geht? Perspektiven für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund“ im Haus der Vereine Dotzheim

Auf der Infomesse „Was geht?“ zu Ausbildung und Beruf für Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte des Wiesbadener Netzwerks „Gemeinsam in Wiesbaden – Netzwerk für Integrationspartner“ sind die Beraterinnen des FRESKO e.V.-Projekts „Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuABB)“ auch 2021 mit einem eigenen Stand vertreten. Die Infomesse für junge Menschen in bzw. auf der Suche nach Ausbildung und Beruf, für Ehrenamtliche und Hauptamtliche bietet verschiedenen Akteur:innen aus der Ausbildungs- und Arbeitswelt die Möglichkeit, an Gesprächstischen ihre Angebote vorzustellen, Fragen zu beantworten und sich mit den Besucher:innen austauschen.

Die QuABB-Beraterinnen von FRESKO e.V. unterstützen Auszubildende, Betriebe, Berufsschulen und Eltern dabei, Probleme in der Ausbildung frühzeitig wahrzunehmen. Und sie helfen mit professioneller Beratung und Begleitung, drohende Abbrüche abzuwenden und Anschlussperspektiven zu erarbeiten.

„Unser Team beteiligt sich auch im Jahr 2021 gern an der Infomesse, denn wir sehen viele Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte in Ausbildung in unseren Beratungen“, so Nina Becker, QuABB-Beraterin von FRESKO e.V. in der Kerschensteinerschule – Berufsschulzentrum Wiesbaden. „Überwiegend kommen diese jungen Auszubildenden wegen Sprachförderbedarfen. Aber auch andere Problematiken spielen bei vielen eine Rolle. Zum Beispiel die Wohnsituation ohne Familienanschluss, denn die Familien sind oft im Herkunftsland unserer ratsuchenden Azubis verblieben. Und auch die Unkenntnis der Abläufe bei den deutschen Ämtern und Behörden. Auszubildende mit Flucht- und Migrationsgeschichte sind ganz klar eine Personengruppe, die wir mit unseren Beratungsangeboten erreichen möchten. Wir wollen mit unserer Präsenz auf der Infomesse die Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule bei ihnen noch bekannter machen.“

Das Ausbildungsjahr 2021/22 hat nun begonnen. Die QuABB-Beraterinnen geben auf der Infomesse unter anderem dazu Auskunft, wie die jungen Azubis sowie Menschen, die sie bei ihren Ausbildungen unterstützen, sich im Bedarfsfall bei QuABB melden können. Wie also der Zugang zur Beratung funktioniert. Und wer sie in welchen Fällen in Anspruch nehmen kann.

30. Juni 2021
von Ingrid Weinreich
Kommentare deaktiviert für Kostenfreie Bildungsberatung von ProAbschluss in Wiesbaden-Biebrich am 6. + 7. Juli 2021

Kostenfreie Bildungsberatung von ProAbschluss in Wiesbaden-Biebrich am 6. + 7. Juli 2021

Bildungscoaches von FRESKO e.V. im mobilen Beratungsbüro in Wiesbaden Biebrich

Qualifizierungsberatung und Fördermöglichkeiten durch die Bildungscoaches von FRESKO e.V.

Haben Sie langjährige Berufserfahrung durch Ihre tägliche Arbeit, aber Ihnen fehlt ein Berufsabschluss in Ihrem Tätigkeitsfeld?

Wollen Sie sich beruflich weiterentwickeln, aber Sie kennen nicht die passende Qualifizierung und mögliche finanzielle Fördermöglichkeiten?

Wir Bildungscoaches von FRESKO e.V. beraten Sie gerne kostenfrei und unverbindlich zu ihren beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten am 6. und 7. Juli auf dem Parkplatz des Malereinkaufs-Süd, Rheingaustraße 94, in Wiesbaden-Biebrich.

Kommen Sie vorbei! Das Projekt ProAbschluss des Landes Hessens ermöglicht mit einem QualiScheck die Förderung Ihrer Qualifizierung mit einer Summe bis zu 4.000,- EURO.

Einladung mobilen Qualifizierungsberatung

Mobile Beratung der Bildungscoaches von ProAbschluss auf dem Parkplatz des Malereinkaufs

Sie können an den beiden Tagen nicht am Infomobil vorbeikommen, aber interessieren sich für eine Beratung zur beruflichen Qualifizierung und den passenden finanziellen Förderungen? Wir sind für Sie da in unseren Beratungsräumen bei FRESKO e.V. in Wiesbaden in der Rheinstraße 36. An verschiedenen Tagen bieten wir auch Sprechzeiten in Eltville und in Taunusstein an. Melden Sie sich bei uns!

11. Mai 2021
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Jeder Abschluss ist ein neuer Anfang! ProAbschluss-Bildungsberatung mit dem Infomobil am 19. Mai vor Dow Silicones, Wiesbaden

Jeder Abschluss ist ein neuer Anfang! ProAbschluss-Bildungsberatung mit dem Infomobil am 19. Mai vor Dow Silicones, Wiesbaden


Kostet nichts, bringt viel: Ein Beratungsgespräch zum Thema berufsbezogener Abschluss.

Haben Sie langjährige Berufserfahrung, aber Ihnen fehlt ein Berufsabschluss in Ihrem Tätigkeitsfeld? Es ist nie zu spät, einen Berufsabschluss zu erwerben! Wie das geht, zeigen Ihnen die Bildungscoaches von FRESKO e.V.

Kommen Sie zur mobilen Bildungsberatung am Infomobil der Initiative ProAbschluss vor dem Haupteingang der Dow Silicones Deutschland GmbH in Wiesbaden. Die Bildungscoaches sind vor Ort und bieten unverbindlich und kostenfrei eine Beratung rund um Ihre berufliche Qualifizierung. Wir ermitteln gemeinsam Ihre Kompetenzen und zeigen Ihnen den Weg auf: von der Prüfungsvorbereitung bis zur Prüfung und zum erfolgreichen Berufsabschluss.

Wann? 19. Mai 2021

Wo? Parkplatz vor dem Haupteingang von Dow Silicones, Rheingaustraße 34, 65201 Wiesbaden

Wir beraten alle Interessierten zu individuellen beruflichen Qualifizierungsmöglichkeiten – unabhängig von der Unternehmensgröße, vom Großunternehmen bis zum Kleinstbetrieb. Und sind auf Ratsuchende und Multiplikatoren mit kleinen und feinen Giveaways eingestellt.

Der Fokus der Unterstützungsleistungen von ProAbschluss an Beschäftigte und Betriebe mit der Bildungsberatung und dem hessischen Förderinstrument „Qualifizierungsscheck“ liegt außerdem ausdrücklich auch auf den Kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Sie können nicht zum Infomobil kommen, interessieren sich aber für eine Beratung zur beruflichen Qualifizierung? Wir beraten in unseren Räumlichkeiten bei FRESKO e.V. in Wiesbaden in der Rheinstraße 36 („Haus des Handwerks“). Zusätzlich bieten wir Sprechzeiten in Eltville und in Taunusstein an.

Melden Sie sich gern bei uns!

Ingrid Weinreich PROAbschluss Bildungscoachinnen Nachqualifizierung FRESKO e.VRuth Weber-Jung FRESKO e.V. Projekt Eltville Asyl
Ingrid Weinreich
0611 9697046-7
i.weinreich[a]fresko.org
Ruth Weber-Jung
0611 408074-48
r.weber-jung[a]fresko.org
Claudia Ackermann
0611-9697046-6
c.ackermann[a]fresko.org

28. April 2021
von Ruth Weber-Jung
Kommentare deaktiviert für 5.000 € Spende der audiluma Veranstaltungtechnik GmbH an FRESKO e.V.

5.000 € Spende der audiluma Veranstaltungtechnik GmbH an FRESKO e.V.

Ende letzten Jahres haben wir schon an dieser Stelle über das Projekt „Wiesbaden leuchtet“ der audiluma Veranstaltungstechnik GmbH Wiesbaden berichtet.

Wolfgang Vogel, der Geschäftsführer berichtete uns damals, dass auch sein normaler Geschäftsbetrieb aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht wie gewohnt weiterlaufen könnte. Viele Veranstaltungen wurden abgesagt und die Arbeit blieb aus. Das war aber keine Option für Herrn Vogel, dem daran lag, dass die Auszubildenden im Betrieb auch während der Krise weiter die Möglichkeit hatten, fundiert zu lernen. So entstand die Idee, Wiesbadener Wahrzeichen spektakulär und völlig kostenlos zu beleuchten. Von Woche zu Woche machten sich die Auszubildenden auf eine Reise durch Wiesbaden und illuminierten unterschiedliche Gebäude,  was viele von Ihnen bestimmt mit Freude – und vielleicht auch mit Staunen – persönlich beobachten konnten.

Die 12 schönsten Fotos wurden in einem großen „Wiesbaden leuchtet“-Kalender abgedruckt, der zu einem Preis von 25 € unter www.wiesbadenleuchtet.de bestellt werden konnte.

„Die Förderung unserer Auszubildenden lag im Fokus dieser gesamten Aktion. Und aus diesem Grund möchten wir mit dem Erlös aus dem Verkauf der Kalender auch weiterhin berufliche Perspektiven junger Menschen unterstützen. Daher lassen wir die Einnahmen dieses Kalenders dem Wiesbadener Verein FRESKO e.V.“

Scheckübergabe

Klaus Ring (Vorstand FRESKO e.V.), Wolfgang Vogel (Geschäftsführung audiluma GmbH) und Ruth Weber-Jung (Geschäftsführung FRESKO e.V.)

Diese tolle Geste hat uns hier bei FRESKO e.V. total überrascht und sehr gefreut, da die aktuellen Einschränkungen auch an uns nicht spurlos vorbeigezogen sind. Nun konnten wir letzte Woche einen Scheck in Höhe von 5.000 € übernehmen, was uns riesig gefreut und sehr bewegt hat. Das Geld ist auch schon auf dem Konto und wird schnellstmöglich wieder in technische Ausstattung investiert, die dann unseren Schüler*innen und Mitarbeitenden zu Gute kommt.

Wir sind Herrn Vogel und seinem Team sehr dankbar und würden uns sehr freuen, wenn mehr Menschen auf unseren Verein und die Arbeit, die wir täglich leisten, aufmerksam werden. In vielen Projekten unterstützen wir Menschen aller Nationen und begleiten sie ein Stück auf ihrem Lebensweg zur erfolgreichen gesellschaftlichen Teilhabe.

Unterstützen können sie uns mit einer Spende, egal in welcher Höhe. Oder werden Sie Mitglied in unserem Verein. Ein Fördermitgliedschaft für Betriebe und Unternehmen ist ebenfalls möglich.

Bei Interesse rufen Sie uns gerne an. FRESKO e.V.-Geschäftsführerin Ruth Weber-Jung freut sich über jede Kontaktaufnahme.

Kalender

Jagdschloss Platte, Foto: Anna Apitz

Marktkirche Wiesbaden, Foto: Annette Majewski

Foto Kalender

Schloss Biebrich, Foto: Christian von Schulz

1. April 2021
von Ingrid Weinreich
Kommentare deaktiviert für Praxisleitfaden: Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung … und wie man sie unterstützen kann

Praxisleitfaden: Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung … und wie man sie unterstützen kann

Bei vielen Lernenden in Maßnahmen zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten, z. B. berufsbezogenen Deutsch-als-Zweitsprache-Kursen, verläuft der Lernprozess nicht reibungslos. Ihr Fortschritt scheint minimal oder ist zumindest erheblich langsamer als erwartet. Unterrichtende fühlen sich nicht selten hilflos und frustriert. Frustration gibt es aber auch auf Seiten der Lernenden selbst. Sie mühen sich ab, sehen dennoch keine greifbaren Ergebnisse.

Vor diesem Hintergrund haben Susan Kaufmann und Kathrin Komora von der IQ Servicestelle Berufsbezogenes Deutsch bei FRESKO e.V. einen Leitfaden für die Praxis zum Thema „Lernende mit begrenzter, unterbrochener oder lange zurückliegender Schulbildung … und wie man sie unterstützen kann“ entwickelt.

Der Leitfaden hat zum Ziel, Lehrkräfte für die Hintergründe, Schwierigkeiten und Bedarfe der Gruppe der Lernenden mit eingeschränkter oder unterbrochener Schulbildung sensibilisieren: Welche Gründe führen dazu, dass diese Lernenden sich so schwertun? Wo liegen ihre speziellen Schwierigkeiten beim Lernen?

Der Blick wird auch auf die mitgebrachten Lerngewohnheiten gerichtet, die mit Annahmen und Prioritäten westlicher formaler Bildung in Konflikt geraten können. Auf der Basis dieser Erläuterungen werden Schlüsse für den Umgang mit der genannten Zielgruppe in Bildungsmaßnahmen gezogen. Lehrkräfte bekommen außerdem konkrete Anregungen für die Unterrichtspraxis an die Hand.

Der Leitfaden ist als digitale Veröffentlichung verfügbar und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Laden Sie sich den Praxisleitfaden herunter.