FRESKO e.V.

Verein für Bildungs- und Kulturarbeit

2. Februar 2024
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für PUSCH-Klassen an der IGS Obere Aar: Ein erfolgreiches erstes Schulhalbjahr 2023/2024 geht zu Ende und wir blicken zurück

PUSCH-Klassen an der IGS Obere Aar: Ein erfolgreiches erstes Schulhalbjahr 2023/2024 geht zu Ende und wir blicken zurück

Auch im Schuljahr 2023/2024 nehmen neunte Klassen an der Integierten Gesamtschule (IGS) Obere Aar am Programm Praxis und Schule (PUSCH) teil. Das Programm war zum Sommer 2022 in Kooperation mit der IGS gestartet und läuft – nach vielbeachteten Erfolgen im Schuljahr 2022/2023 – mit zwei Schulklassen und einem erweitertem FRESKO e.V.-Team in der sozialpädagogischen Betreuung der PUSCH-Schülerinnen und -Schüler im zweiten und dritten Jahr in Taunusstein-Hahn. Praxis und Schule (PUSCH) steht unter Leitung des Hessischen Kultusministeriums und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

Und was für eine spannende erste Schuljahreshälfte, vollgepackt mit Erlebnissen und Lernanlässen, haben die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler erlebt! Die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse am 02. Februar war für beide Klassen ein schönes Erlebnis. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern weiter viele Erfolge und ein gelungenes Praktikum, das in der nächsten Woche beginnt! Sie haben schon vieles gemeinsam angepackt und blicken sowohl mit Spannung voraus auf das, was sie nun in der zweiten Schuljahreshälfte erwarten wird, als auch zufrieden zurück auf alles, was bis jetzt passiert ist.

Aber der Reihe nach.

Max mit seiner „Schatzkiste“

„Handwerk live“ …

Im September 2023 haben beide PUSCH-Klassen an der „Handwerk live“ von Handwerkskammer Wiesbaden und Kreishandwerkerschaft Wiesbaden-Rheingau-Taunus im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) II teilgenommen und haben verschiedene handwerkliche Berufe kennen gelernt, einige konnten sie sogar selbst ausprobieren. Auf der „Handwerk live“ gab es unter anderem auch ein Quiz, bei dem die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler ihre mitratenden Gegnerinnen und Gegner, prominente Gäste aus dem regionalen Handwerk, mit vielen richtigen Antworten hinter sich ließen.

Zum Standardprogramm für die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler gehören die Fachpraxistage – die tatsächlich auch ein echter Renner sind. Im Rahmen der „Fachpraxis Elektrotechnik“ lernten beide Klassen, mit Hilfe eines Computerprogramms mit dem Namen „Arduino“ eine Schatzkiste mit einer elektronischen Steuerung zu öffnen und zu schließen. Die jeweiligen Kisten waren zuvor in der Holzwerkstatt hergestellt und in der Metallwerkstatt mit kleinen Metallelementen bestückt worden. Das Lernen mit „Arduino“ – einer quelloffenen und insofern durch jede Nutzerin und jeden Nutzer veränderbaren, aus Soft- und Hardware bestehenden Physical-Computing-Plattform – erfordert echte Teamarbeit und Ideenreichtum. Die Schülerinnen und Schüler beider PUSCH-Klassen halfen sich gegenseitig bei der Lösung der Probleme und suchten gemeinsam nach eventuellen Fehlern, so dass schrittweise mit dem Programm weitergearbeitet und neue Komponenten hinzugefügt werden konnten.

Das sieht doch schon mal sehr lecker aus! Leonie und Angelina beim Plätzchenbacken

… und noch mehr (Fach-)Praxis!

Die Klasse 9G, eine der beiden PUSCH-Klassen, hat sich das „Kochen“ ausgewählt als Fachpraxisthema. Nach einer etwas längeren Findungsphase, bei der es um das Aufräumen der Küche ging, etablierte sich eine gute Zusammenarbeit. Und natürlich isst man am gemeinsamen Mittagstisch, was man zuvor gekocht hat – und alles schmeckt wirklich immer super. In der Parallelklasse, der 9Fp, steht das Thema „Gesundheitspflege“ auf dem Fachpraxisprogramm. Die Schülerinnen und Schüler lernen so einiges über den Aufbau und Mechanismus des menschlichen Körpers, wie z.B. das Herz-Kreislauf-System oder die Muskulatur. Und auch, ganz wichtig, wie man sich bei medizinischen Vorfällen verhält und Erste Hilfe leisten kann.

Im November haben beide PUSCH-Klassen an verschiedenen Workshops im Rahmen des „Tages der Technik“ an den Beruflichen Schulen Untertaunus – praktischerweise nur einen Steinwurf entfernt von der IGS Obere Aar – teilgenommen. Mit dieser Veranstaltung wurde für die Schülerinnen und Schüler die Berufsfindung praktisch erlebbar.

Denn natürlich sollen die Schülerinnen und Schüler der neuten Klassen mittels Praktika Erfahrungen im echten Arbeitsleben sammeln – und die vielen praktischen Erlebnisse und Erfahrungen, die sie bis jetzt schon in ihrem letzten Schuljahr haben machen können, zahlen sich aus: Sie haben den PUSCH-Schülerinnen und -Schülern geholfen, sich im Klaren darüber zu werden, was sie interessiert, wo ihre Neigungen und Stärken liegen. Und so konnten sie Praktikumsplätze nach ihren Wünschen finden. Die Palette der Berufe, die sie während ihres Praktikums ab Februar 2024 ausprobieren werden, ist sehr groß. Es sind Berufe aus dem Gesundheitswesen dabei, aus Handwerk, Einzelhandel und Dienstleistung: Medizinische Fachangestellte und Fachangestellter, Gesundheitspflegerin und Gesundheitspfleger, Hotelfachleute, Industriemechanikerin und -mechaniker, IT-Technikerin- und -Techniker, Zweiradmechanikerin und -mechaniker und noch mehr.

Im Schuhkarton wohnen? Oder lieber draußen etwas erleben? – Ja, genau!

Weiteres wichtiges Element des Schuljahres sind die sogenannten Draußentage. Hier sammeln sich – wie der Name schon sagt, in mehr oder minder enger Anlehung an den Begriff „draußen“ – verschiedene Aktivitäten außerhalb des Klassenzimmers. Das reichte bis dato von der Reinigung verschiedener Bereiche im Schulgebäude und auf dem Schulgelände bis zum Besuch des Bonner Hauses der Geschichte mit der Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“.

Bei einem Probeprojekt im Winter mit Präsentationen, das sich nach einigen anfänglichen Schwierigkeiten in der Durchführung gut entwickelt hat und als dessen Thema „Wohnung im Schuhkarton“ gewählt worden war, konnten alle gute Noten einfahren. Die Projektarbeit ist ein weiteres wichtiges und kooperatives Element des ersten Schulhalbjahr der neunten Klassen und fließt in die Halbjahresnoten ein. Im ersten Quartal 2024 wurde es nach dem Probedurchlauf mit der „Wohnung im Schuhkarton“ für die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler ernst, sie mussten in Gruppen eine praktische Prüfung bestehen. Die Gruppen konnten ihre Themen selbst auswählen: Es gab zwei Koch- und Backgruppen, einige Gruppen stellten Möbelstücke oder Kosmetikartikel her, andere bauten Spielzeuge. Die Projektergebnisse waren spannend und die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen konnten auf eine gelungene Projektwoche zurückschauen.

Was noch? Im Rahmen der Gruppenfindung absolvierten beide Klassen beim Evangelischen Stadtjugendpfarramt Wiesbaden im Herbst 2023 eintägige Trainings „Soziale Kompetenzen“.

Und noch mehr? Ein weiteres Highlight, das nicht hier nicht vergessen werden soll – und das ein Highlicht war nicht nur aus Sicht der FRESKO e.V.-Sozialädagoginnen und -Sozialpädagogen, die PUSCH an der IGS Obere Aar seit 2022 begleiten – war der Besuch einer Absolventin aus dem vorigen Schuljahr, die im Sommer 2023 mit einer Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel angeschlossen hatte. Sie stellte die verschiedenen Ausbildungsberufe vor, die in ihrem Unternehmen angeboten werden. Und das nicht nur vor den beiden PUSCH-Klassen, sondern vor allen Klassen der Jahrgangsstufe 9. Und sie bekam dafür viel Applaus von allen Schülerinnen und Schülern.

FRESKO e.V.-Sozialpädagoginnen Ewa Hartmann und Vera Weisbeck und FRESKO e.V.-Sozialpädagoge Felix Beßler

17. Oktober 2023
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Zwei neue PUSCH-Klassen an der IGS Obere Aar ab Schuljahr 2023/2024

Zwei neue PUSCH-Klassen an der IGS Obere Aar ab Schuljahr 2023/2024

Es hatte sich im Schuljahr 2022/2023 an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Obere Aar in Taunusstein wohl anscheinend herumgesprochen, dass das Programm Praxis und Schule (PUSCH) eine Superchance darstellt, um sich Zukunftsperspektiven zu sichern. Kein Wunder, denn die ‚PUSCH-erfahrene‘ Klasse aus dem Jahr 2022/2023 kann viele Erfolge nachweisen und hat selbst die ‚Werbetrommel‘ gerührt, um den Schülerinnen und Schülern der damals noch achten Klassen die Teilnahme am PUSCH-Programm schmackhaft zu machen. Auch die Schulleitung und die Lehrerteams waren diesbezüglich aktiv und haben Eltern der jetzigen Neuntklässler im Schuljahr 2023/2024 für die Teilnahme ihrer Kinder an PUSCH gewinnen können.

Das neue Schuljahr begann für die ‚Neuen‘ bereits in der letzten Ferienwoche vor Schulbeginn mit Kennenlerngesprächen. Die Eltern und die zukünftigen PUSCH-Schülerinnen und -Schülern erfuhren Details zum Programm PUSCH, es wurden die Schwerpunkte des Schuljahres besprochen und auch schon einmal die beruflichen Interessen jeder Schülerin bzw. jedes Schülers ausgelotet. Anders als noch im Vorjahr mit einer Klasse kommt 2023/2024 eine größere Anzahl an Schülerinnen und Schülern in nun zwei Klassen in den Genuss der Teilnahme am Programm.

Die erste Schulwoche war dann schon vollgepackt mit Ereignissen. Beide Klassen haben im Rahmen der Einführungswoche die Regeln für das gemeinsame Miteinander entwickelt, erste Gespräche über Berufswünsche durchgeführt und jeder hat seinen Lebenslauf aktualisiert. Auch gab es viele gruppendynamische Aktivitäten und Spiele, u.a. erlebnispädagogische Einsätze im Wald.

Neu ist auch, dass zwei Sozialpädagoginnen und ein Sozialpädagoge von FRESKO e.V. den PUSCH-Schülerinnen und -Schülern zur Seite stehen, das ist eine Stelle mehr als im vorhergehenden Schuljahr. In der Klasse PUSCH 1 sind Vera Weisbek und Felix Beßler und in der Klasse PUSCH 2 Ewa Hartmann als PUSCH-Coaches tätig – neben und in Zusammenarbeit mit den Klassenleitungen Frau Hoof und Herrn Schneckenbühl. Zudem wurde die Fachpraxis im Rahmen der Kooperation mit den Beruflichen Schulen Untertaunus (BSU) um die Bereiche Kochen und Gesundheit erweitert und die bei vielen Schülerinnen und Schülern beliebte Elektrotechnik bleibt erhalten. Der Blick, den die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler in die Berufswelt werfen können, ihre Möglichkeiten sich auszuprobieren, sind damit reichhaltiger und attraktiver geworden.

Alle sind nach dem gelungenen Start hochmotiviert und sehr gespannt auf das neue Schuljahr und hoffen, dass sich die Erfolge der PUSCH-Schülerinnen und -Schülern aus dem vergangenen Jahr wiederholen lassen.

25. Juli 2023
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Emotionale Abschlussfeier für die PUSCH-Abschlussklasse 2022/2023

Emotionale Abschlussfeier für die PUSCH-Abschlussklasse 2022/2023

Am 10. Juli fand die Abschlussfeier der neunten Schulklassen der Integrierten Gesamtschule (IGS) Obere Aar im schön dekorierten Bürgerhaus Taunus, umgangssprachlich: Taunushalle, in Tanusstein statt. Die Schulleitung, alle Lehrerinnen und Lehrer, die in den neunten Klassen unterrichtet hatten, und natürlich die Eltern begleiteten die Schülerinnen und Schüler bei diesem besonderen Ereignis. Auch die Elternbeiratsvertreterin, Frau Fagenzer, und der 1. Vorsitzende des Fördervereins der Schule, Herr Herzog, waren selbstverständlich anwesend und hielten Reden. Die Schülerinnen und Schüler der PUSCH-Klasse wurden auch bei diesem wohl bislang wichtigsten Ereignis ihrer Schullaufbahn begleitet von der PUSCH-erfahrenen FRESKO e.V.-Pädagogin Ewa Hartmann, ihrem Klassenlehrer Herrn Schneckenbühl und den Fachlehrerinnen Frau Hakimi, Frau Leka und Herrn Böhm.

Diese Zeugnisse können sich sehen lassen! Schülerinnen und Schüler der neunten Abschlussklasse der IGS Obere Aar im Programm PUSCH mit Klassenlehrer Schneckenbühl

Diese Zeugnisse können sich sehen lassen! (die 2.) Schülerinnen und Schüler der neunten Abschlussklasse der IGS Obere Aar im Programm PUSCH mit FRESKO e.V.-Sozialpädagogin Hartmann

Das Abschiednehmen fiel den Schülerinnen und Schülern der PUSCH-Klasse besonders schwer, da diese kleine Gruppe im Lauf des Schuljahres zu einer echten Gemeinschaft geworden war. Auf der Bühne flossen die Tränen, es gab zahlreiche Umarmungen und wunderschöne Dankesreden der beiden Klassensprecherinnen und einer weiteren Schülerin. Und natürlich jede Menge Zeugnisse –  sehr gute bis gute Zeugnisse! Und von den Schülerinnen und Schülern wiederum an ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie an die Sozialpädagogin: ein buchstäbliches Blumenmeer.

Nach dem Abschiednehmen kommt das Wiedersehen!

Allen PUSCH-Schülerinnen und -Schülern an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Glückwunsch! Zwei von ihnen haben sich für eine Ausbildung entschieden und alle anderen für den weiteren Schulbesuch, um bspw.  die Mittlere Reife zu erlangen. Klassenlehrer Schneckenbühl und Sozialpädagogin Hartmann freuen sich auf ein Wiedersehen mit einzelnen Schülerinnen und Schülern der PUSCH-Klasse und sind sich sicher, dass sie sich weiter toll entwickeln werden.

Abschluss der Abschlussfeier für die PUSCH-Abschlussklasse: Ausklang am ‚Mainzstrand‘

Zum Ausklang des ‚offiziellen Teil‘ des Abschieds gab es eine Bildershow, in der alle tollen Ereignisse des Schuljahres noch einmal zu sehen waren. Die Freude über das gelungene Abschlussjahr teilten die Schülerinnen und Schülern mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern bei Getränken und Kuchen. Die PUSCH-Klasse hatte sich aber noch dazu etwas Besonderes für diesen Abend ausgedacht: Es ging nach Mainz zum Mainzstrand und dort wurde weiter zusammen gefeiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die Eheleute Said, Eltern einer Schülerin, für die Reservierung der Strandlounge und die Verköstigung, die der PUSCH-Klasse das ermöglicht haben!

Mit dem Abschiednehmen war bereits in den letzten beiden Schulwochen begonnen worden. Dazu hatten gehört ein Ausflug nach Wiesbaden mit Besichtigung der Synagoge und anschließendem Abschlussessen in einem Restaurant. Es hatte einen Grillnachmittag auf dem Schulhof gegeben. Zu erleben gewesen waren eine kreative Beteiligung der Klasse während der Mottowoche und an der Schülerdisko sowie mit lustigen Spielen am Streichetag der Absolventinnen und Absolventen.

PUSCH geht in die nächste Runde

Die FRESKO e.V-Sozialpädagogin Ewa Hartmann hat all dies begleitet, oft konzeptuell mit- und vorgedacht: „Ich kann nicht aufhören aufzuzählen, was alles schön war in diesem Schuljahr 2022/2023 mit der PUSCH-Klasse an der IGS Obere Aar. Ich hatte zuvor zwanzig Jahre im Berufsschulzentrum in Wiesbaden gearbeitet – den überwiegenden Teil davon in verschiedenen Vorläuferprogrammen des heutigen ‚Praxis und Schule (PUSCH)‘. PUSCH in der jetzigen Form ist, wie auch seine Vorgänger es waren, eine sehr erfolgreiche Maßnahme. Und ich freue mich darauf, dass ich ab Beginn des neuen Schuljahres 2023/2024 zusammen mit meinem FRESKO e.V.-Kollegen und -Pädagogen Felix Beßler nicht mehr nur eine, sondern gleich zwei PUSCH-Klassen an der IGS Obere Aar in Taunusstein betreuen darf.“

Ewa Hartmann, Sozialpädagogin

20. Juni 2023
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für „Wir fahren nach Berlin!“ – Unvergessliche Erlebnisse für PUSCH-Klasse 2022/2023 auf Abschlussfahrt in die deutsche Hauptstadt

„Wir fahren nach Berlin!“ – Unvergessliche Erlebnisse für PUSCH-Klasse 2022/2023 auf Abschlussfahrt in die deutsche Hauptstadt

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ war schon einige Tage vor der Klassenfahrt der Schülerinnen und Schüler der PUSCH-Klasse, in sozialpädagogischer Begleitung durch eine erfahrene FRESKO e.V.-Pädagogin, öfter in der Integrierten Gesamtschule (IGS) Obere Aar in Taunusstein zu hören. Alle hatten sich tierisch darauf gefreut und waren guter Laune am 30. Mai zu früher Stunde am Wiesbadener Hauptbahnhof erschienen. Die Last der vergangenen Woche, in der die Hauptschulabschlussprüfungen geschrieben worden waren, war nicht mehr zu spüren. Stattdessen herrschten in der Gruppe Zusammenhalt und Lust auf das Abenteuer Hauptstadt. Einige fuhren zum ersten Mal nach Berlin und alle waren sehr gespannt auf das umfangreiche Programm.

Gar nicht hauptstadtpflaster-müde! – Die Klasse vor dem Brandenburger Tor.

Stadtführung mit geschichtsbedeutsamen Stationen, Spaß mit ‚echten‘ Stars und … Spione?!

Das Hotel, in dem die Gruppe untergebracht war, war sehr schön und lag in der Nähe vom Alexanderplatz. Die Stadtführung am ersten Spätnachmittag fanden alle zwar nicht so spannend. Die letzten Stationen: das Brandenburger Tor, das Denkmal der im Zweiten Weltkrieg ermordeten Sinti und Roma und der Reichstag, stießen aber auf großes Interesse bei der Gruppe. Das gemeinsame Abendessen in einer Pizzeria wurde von allen sehr genossen.

Wer ist das Original? – Schülerin Ayten mit Marilyn Monroe bei Madame Tussauds.

Am zweiten Tag hatte die Gruppe eine Führung zum Thema Berliner Mauer. Die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler haben daran mit großem Interesse teilgenommen und viele Fragen gestellt. Auch später, bei der Nachreflexion in der Schule, wurde dieser Teil des Ausflugs als sehr interessant und lehrreich bewertet. Nach der Mittagspause ging es in das Madam Tussauds Berlin, wo die Schülerinnen und Schüler viele Fotos mit Wachsfiguren von bekannten Stars aus der Musik-und Filmszene machen konnten. Auch die Figuren von bekannten Sportlern und Politikern bildeten eine spannende Fotokulisse. Die Begeisterung war enorm und es wurde viel gelacht. Da der berühmte Döner Kebab in Berlin erfunden worden sein soll, war es selbstverständlich, dass diese Speise den ersten Platz als Abendessen an diesem Tag einnahm. Ein gemeinsamer Spieleabend im Hotel beendete den tollen Tag.

Der dritte Tag bestand aus den folgenden Highlights: Führung im Deutschen Spionage Museum, Escape Room und Disco im Matrixclub. Auch wenn die Nacht (für manche) sehr kurz gewesen war, sind alle pünktlich zum Frühstück erschienen und begannen im Spionage Museum anschließend die Reise in die Spionagewelt von der Antike bis in die Gegenwart bis hin zu den digitalen Welten. Der Escape Room war natürlich das Beste von Allem und katapultierte sich auf Platz 1 bei der Klassenfahrtreflexion. Der Besuch der bekannten Disco Matrixclub, in der man auch zahlreiche Klassen aus der ganzen Bundesrepublik traf, war ebenso ein besonderes Erlebnis.

„Es war eine fantastische Klassenfahrt!“

So berichteten die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler ihren Eltern bei der Ankunft in Wiesbaden. Zum Schluss gab es sogar noch ein ‚Bonbon‘ von der Deutschen Bahn: Zwar musste die Klasse auf der Rückfahrt in Erfurt in einen Ersatzzug einsteigen, dafür gab es Sitzplätze in der Ersten Klasse!

In den darauffolgenden Wochen wurde noch oft und lebhaft über die Klassenfahrt in der Schule berichtet, es wurden Fotos angeschaut und die Freude über das gemeinsam Erlebte begleitet die Klasse immer noch. Die Klasse wurde von Klassenlehrer Herrn Schneckenbühl und Ewa Hartmann, der FRESKO e.V.-Sozialpädagogin, begleitet. Beide bestätigen, dass die PUSCH-Klasse auch während der Klassenfahrt „einfach Klasse!“ war. Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an Herrn Herzog, 1. Vorsitzender der Förderer und Freunde der Gesamtschule Obere Aar, Taunusstein-Hahn e. V. – der Förderverein unterstützte diejenigen Schülerinnen und Schüler, die Leistungen nach SGB II erhalten, mit einem großzügigen Klassenfahrt-Taschengeld.

Ewa Hartmann, Sozialpädagogin der PUSCH-Klasse

 

16. Februar 2023
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für „PUSCH, die beste!“-Klasse an der IGS Obere Aar wieder mit Erfolgen

„PUSCH, die beste!“-Klasse an der IGS Obere Aar wieder mit Erfolgen

Zwischen dem 24. und dem 30. Januar 2023 fanden in der PUSCH-Klasse an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Ober Aar in Tanusstein-Hahn die Projektprüfungen und damit Teil 1 der Hauptschulabschlussprüfung statt. Die PUSCH-Schülerinnen und Schüler hatten drei Teams gebildet, die sich mit folgenden Themen beschäftigt haben:

„Türkische Küche“ – mit Pausenverkauf zugunsten der für Mai 2023 geplanten Klassenfahrt

„Herstellung von Brötchen und Kuchen“ – ebenso mit Pausenverkauf zugunsten der für Mai 2023 geplanten Klassenfahrt

„Nussknacker aus Pappe“ – Bauen einer menschengroßen Figur als Weihnachtsdekoration

Und das Ergebnis? Alle Prüfungen wurden nicht nur bravourös bestanden, sondern haben während der Durchführung auch viel Spaß gemacht!

Die in den Pausen servierten Speisen und Kuchen haben sehr gut geschmeckt. Die Leckereien, die an den Verkaufsständen angeboten wurden, wurden buchstäblich bis auf den letzten Krümel verputzt. Und zum Schluss war die Klassenkasse mit 100 Euro gestärkt! Auch der freistehende Nussknacker ist sehr gut gelungen und wird entweder der Schule als Weihnachtsdeko angeboten oder einem Kindergarten gespendet.

Anfang Februar gab es dann die Halbjahreszeugnisse. So einen Jubel und so viel Freude wie bei diesem Ereignis gibt es nicht täglich. Fast alle PUSCH-Schülerinnen und -Schüler haben aufgrund ihrer guten Noten die Eignung für die weiterführende Schule erlangt.

Wie es für sie weitergehen soll, stellt sich demnächst heraus. Anfang Februar 2023 hat für alle ein Betriebspraktikum begonnen. Damit haben die Mädchen und Jungen der PUSCH-Klasse eine Chance, nicht nur einen Beruf kennenzulernen, sondern im Anschluss an das Praktikum auch eine Ausbildungsstelle zu finden. Wir sind alle gespannt, was das Praktikum mit sich bringt!

Herzlichen Glückwunsch, liebe PUSCH-Klasse. Ihr seid die Besten! Das Klassenmotto: „PUSCH: die Beste!“ ist nach wie vor aktuell.

Ewa Hartmann, Sozialpädagogin der PUSCH-Klasse

12. Dezember 2022
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Eine Schulwoche voller Ereignisse! Die PUSCH-Klasse in Aktion in Taunusstein und Wiesbaden

Eine Schulwoche voller Ereignisse! Die PUSCH-Klasse in Aktion in Taunusstein und Wiesbaden

Die Schülerinnen und Schüler der PUSCH-Klasse an der IGS Obere Aar in Taunusstein, in sozialpädagogischer Begleitung durch eine erfahrene FRESKO e.V.-Pädagogin, haben hinter sich eine November-Woche voller toller Ereignisse. Die Klasse – die einfach klasse ist! – setzt sich zusammen aus vielen sehr ideenreichen und engagierten jungen Menschen, die den Sinn der Gemeinschaft leben, zusammen lernen und als Menschen wachsen. Damit der Wunsch, eine Klassenfahrt nach Berlin durchzuführen, in Erfüllung gehen kann, hatten die Mädchen und Jungen der PUSCH-Klasse schon im Herbst den Entschluss gefasst, zum Auffüllen der Klassenfahrtkasse verschiedene Aktionen an ihrer Schule zu starten.

Zum einen gab es am 15. November 2022 eine große Aktion mit Kuchen-, Waffel- und Getränkeverkauf während der Prüfung der Jahrgangstufe 10. Die Eltern hatten leckeren Kuchen und den Waffelteig gespendet, Frau Hakimi von der IGS Obere Aar und die PUSCH-Pädagogin von FRESKO e.V., Ewa Hartmann, hatten für die Getränke gesorgt. Die Vorbereitung für den Verkauf und alle Verkaufsdienste wurden bravourös durchgeführt und die PUSCH-Schülerinnen und -Schüler konnten an diesem Tag mehr als 100,- Euro einnehmen!

Am 18. November dann gab es eine Schülerdisko für die 9. und 10. Klassen der IGS Ober Aar in der Schulmensa. Auch hierbei hat die PUSCH-Klasse ihre Orgatalente gezeigt und die Disko mit Bravour ‚geschmissen‘. Der Spaßfaktor erreichte den höchsten Pegel! Die Disko wird wohl sicher in die Schullegenden eingehen. Und schön war es auch, alle PUSCH-Schülerinnen und -Schüler dabei zu erleben, wie sie die Veranstaltung nicht nur sehr professionell vorbereiteten und nach ihrem Plan präzise umsetzten. Sondern durch Verkauf der Getränke und Snacks auch einiges an Geld für ihre Klassenfahrt einnehmen konnten. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön für die Unterstützung an den PUSCH-Klassenlehrer Herrn Schneckenbühl! Die Klasse plant schon weitere derartige Aktionen und man kann sich sicher sein, dass sie ebenso so gut gelingen werden.

PUSCH-Schülerinnen und Klassensprecherinnen Roxana und Ayten bei der Schülerdisko in der IGS Obere Aar

In derselben arbeits- und ereignisreichen Woche, am 16. November, nahmen die PUSCH-Schülerinnen und Schüler am Tag der Offenen Tür der Kerschensteinerschule im Berufsschulzentrum in Wiesbaden teil – diesmal als Besucherinnen und Besucher, die genießen konnten, was wiederum andere sich ausgedacht und vorbereitet hatten und präsentierten. Zu Beginn der Führung navigierten die Mediengestalterinnen und -gestalter, also die Auszubildenden auf dem Weg zu einem beruflichen Abschluss im Berufsfeld Druck- und Medientechnik, durch ihre Angebote.

Die Schülerinnen und Schüler der PUSCH-Klasse waren besonders von der Siebdrucktechnik und von der Arbeit mit Licht in einem professionellen Fotostudio beeindruckt, haben die Glaswerkstatt erlebt und haben Animationstechniken mit dem Programm Photoshop kennengelernt. Spannend war auch der Besuch bei anderen Gestalterinnen und Gestaltern, nämlich solchen, die einen Abschluss im Berufsfeld Körperpflege anstreben: Die Friseurinnen und Friseure stellten Frisuren aus verschiedenen Epochen zur Schau. Und berieten auch dazu, welche Farben zu welchem Typ und welcher Person passen.

Die Klasse hat auch Angebote der InteA-Klassen wahrgenommen, die ebenfalls von FRESKO e.V.-Pädagoginnen und -pädagogen begleitet werden und die bunt-international aus Schülerinnen und Schülern mit Einwanderungshintergrund zusammengesetzt sind. Man probierte internationale Speisen. Und einzelne Schülerinnen bzw. Schüler haben sich sogar Henna-Tattoos malen lassen, einen traditionellen und mit der Zeit vergänglichen Körperschmuck.

PUSCH-Schülerin Batoul beim Tag der Offenen Tür der Kerschensteinerschule Wiesbaden

Das Angebot der Barmer-Krankenkasse zum Thema Ausbildung und Suchtprävention kam bei den PUSCH-Schülerinnen und -Schülern an diesem gelungenen Tag der Offenen Tür der Kerschensteinerschule ebenso sehr gut an. Somit hat sich also der Tagesausflug nach Wiesbaden wirklich gelohnt!

Die für die PUSCH-Klasse zuständige FRESKO e.V.-Sozialpädagogin Ewa Hartmann begleitete und unterstützte mit großer Freude die Ereignisse der Woche und kann aus vollem Herzen das Klassenmotto der Klasse 2022/2023 bestätigen: „PUSCH, die beste!“ Diese Woche wird allen sicher lange in Erinnerung bleiben. Nicht zuletzt die zufriedenen und stolzen Gesichter der PUSCH-Schülerinnen und -Schüler bieten davon ein bleibendes Zeugnis.

Ewa Hartmann, Sozialpädagogin der PUSCH-Klasse

12. September 2022
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Ein Abschied und ein Neuanfang – Praxis und Schule für den Hauptschulabschluss und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben (PuSch) geht, Praxis und Schule (PUSCH) kommt

Ein Abschied und ein Neuanfang – Praxis und Schule für den Hauptschulabschluss und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben (PuSch) geht, Praxis und Schule (PUSCH) kommt

Die Maßnahme Praxis und Schule für den Hauptschulabschluss und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben (PuSch) ist in der Variante PuSch B zu Ende gegangen. Durchgeführt wurde PuSch B an beruflichen Schulen, in Wiesbaden lief die Maßnahme vom 01. August 2015 bis zum 31. Juli 2022 an der Kerschensteinerschule im Berufsschulzentrum. FRESKO e.V. hat die PuSch B-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer über diese Jahre hinweg sozialpädagogisch begleitet und hatte viele Erfolge zu verbuchen.

In jedem Schuljahr haben Schülerinnen und Schüler ihren ersehnten Hauptschulabschuss im 11. Schulbesuchsjahr erlangt bzw. sind in eine Ausbildungsstelle oder in weitere Anschlussperspektiven vermittelt worden. Einige von ihnen konnten sich sogar für auf den Hauptschulabschluss aufbauende Schulformen qualifizieren. Ein PuSch B-Teilnehmer ‚der ersten Stunde‘ studiert heute Informatik und gab bereits Nachhilfe im Bereich Mathematik in PuSch B-Klassen!

Ewa Hartmann, die PuSch B sieben Jahre lang als Sozialpädagogin begleitet hat, ist stolz auf diese Erfolge: „Ich treffe ehemalige Schülerinnen und Schüler aus meinen Klassen in Einzelhandelsgeschäften an der Kasse oder im Laden, wo sie ihre Ausbildung machen oder nach Ausbildungsabschluss beschäftigt sind. Ich treffe sie beim Bäcker, wenn ich Brötchen hole. In den verschiedenen Ausbildungsbereichen der Domäne Mechtildshausen.

Auch bei der Praktikumsakquise für PuSch-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer habe ich immer wieder von verschiedenen Handwerksbetrieben erfahren, dass sie mit unseren Ehemaligen, die nun bspw. als Anlagemechaniker oder Elektroniker ihre Ausbildung machen, sehr zufrieden sind. Ein schönes Gefühl zu wissen, dass diese jungen Menschen sich beruflich weiterentwickeln und ihre Zukunft Fahrt aufgenommen hat!“

Im Schuljahr 2021/2022 haben Ewa Hartmann und Sirin Akyol, eine weitere erfahrene und einfühlsame FRESKO e.V.-Kollegin, die letzte PuSch B-Klasse gemeinsam betreut und „viel Spaß dabei gehabt“, so Hartmann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahres hatten einen besonders hohen Förderbedarf in allen Lernfächern, aber immerhin vier von 13 aus dieser Klasse haben den Hauptschulabschluss geschafft. Ein Schüler ist anschließend in Ausbildung eingemündet. Infolge einer sehr guten Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und mit dem Jobcenter der Landeshauptstadt Wiesbaden konnten alle anderen ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Fördermaßnahmen vermittelt werden.

„Schade, dass PuSch B nun endet“, meint Hartmann, „und nur PuSch A, der erste Teil des ursprünglichen PuSch-Konzepts, als Fördermaßnahme an den Hauptschulen in die neue Förderperiode des Europäischen Sozialfonds, kurz: ESF, übernommen wurde.“ Der ESF ist neben dem Land Hessen Kofinanzierer des Programms. Statistiken zeigen, dass PuSch B ein Tor für die Zukunft für viele benachteiligte Jugendliche gewesen ist, die sich für den schulischen Weg entschieden haben. Das Programm hatte also nachweislich Erfolg, wird aber dennoch eingestellt. „Viele Jugendliche werden nun in Zukunft leider auf der Strecke bleiben“, bedauert die Pädagogin.

FRESKO e.V. und Ewa Hartmann blicken jetzt nach vorne – mit der Übernahme der sozialpädagogischen Betreuung der Schülerinnen und Schüler im Programm Praxis und Schule (PUSCH), wie der neue Name lautet, zum 01. August 2022 an der IGS Obere Aar in Taunusstein. „Nun beginnt ein neues Kapitel. Ich freue mich sehr darüber!“, sagt Hartmann.

3. September 2022
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Praxis und Schule (PUSCH)

Praxis und Schule (PUSCH)

Mit dem Programm Praxis und Schule (PUSCH), das zum 01.08.2022 gestartet ist, ermöglichen wir es in Kooperation mit der IGS Obere Aar in Taunusstein benachteiligten Schülerinnen und Schülern, ihren Hauptschulabschluss zu erreichen. Das Programm steht unter Leitung des Hessischen Kultusministeriums und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert.

FRESKO e.V. übernimmt dabei die sozialpädagogische Betreuung der Schülerinnen und Schüler in PUSCH an der IGS Obere Aar.

Zielgruppe von PUSCH sind Schülerinnen und Schüler, die acht Schulbesuchsjahre absolviert haben oder mindestens 14 Jahre alt sind.

Die Schülerinnen und Schüler besuchen an drei Tagen in der Woche den Unterricht und an zwei Tagen arbeiten sie stark praxisorientiert, z.B. in den Werkstätten des Kooperationspartners Berufliche Schulen Untertaunus (BSU) oder in einem Betriebspraktikum.

Durch die individuelle Förderung im PUSCH-Programm kann es gelingen, für Schülerinnen und Schüler mit erheblichen Lern- und Leistungsrückständen nach Erreichen des Hauptschulabschlusses den Eintritt in die duale Ausbildung zu ermöglichen und Zugänge zu neuen Bildungswegen zu eröffnen.

Die kontinuierliche Stärkung des Selbstwertgefühls durch positive Schulerfahrung ist ein wesentlicher Aspekt der PUSCH-Förderphilosophie. Praxisorientierte Bestandteile der Förderung haben zum Ziel, den Jugendlichen aktiv auf seine Rolle im Berufsleben vorzubereiten, und unterstützen ihn darin, sich für die eigene Entwicklung verantwortlich zu fühlen und sich selbst für Ziele einzusetzen.

Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die Jugendlichen ausreichende Deutschkenntnisse besitzen und die ihnen gebotene Chance aktiv nutzen wollen.

Ziele und Maßnahme

* Erreichen des Hauptschulabschlusses
* Schulabbrüche reduzieren
* Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit erhöhen durch stärkere Berufsorientierung und Praxiserfahrung (Erlangen der Ausbildungsreife)
* Förderung der Gleichstellung von Jungen und Mädchen, insbesondere bei der Auswahl der Praktikumsplätze und bei der Durchführung von Praxisprojekten in der Schule

Sprechen Sie uns gern an!
Ewa Hartmann
0176 57912487
e.hartmann[a]fresko.org
Außenstelle:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein
Felix Beßler
0176 57914806
f.bessler[a]fresko.org
Außenstelle:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein
Vera Weisbek
v.weisbek[a]fresko.org
Außenstelle:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein

25. Oktober 2022
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Team

Team

Wir sind ein festes Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Professionen: (Sozial-)Pädagog/-innen, Lehrkräfte, Ausbilder/-innen, Wirtschaftswissenschaftler/-innen und viele weitere Berufsqualifikationen arbeiten mit großem Engagement und bringen ihre vielseitigen Erfahrungen ein. Mehrfachqualifizierung ist unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eher die Regel als die Ausnahme. Diese Vielfalt der Kompetenzen unterstützt FRESKO e.V., indem die regelmäßige Fort- und Weiterbildung des Teams gefördert wird. Fachkräfte aus Wirtschaft und Handwerk mit Know-how direkt aus der Praxis ergänzen das Kernteam.

Diese fachliche Kompetenz, gepaart mit unserem wertschätzenden Zugang auf die Menschen, für die wir arbeiten, zeichnet uns aus. So können wir flexibel und adressatengerecht auf die Bedarfe unserer Kundinnen und Kunden reagieren und unsere Angebote individuell weiterentwickeln. Dazu arbeiten wir mit unseren Auftraggebern professionell, verlässlich und vorausschauend zusammen.


Claudia Ackermann
ProAbschluss - Qualifizierungsberatung
0611 969 70 46-6
c.ackermann[a]fresko.org

Sirin Akyol
Elternzeit

Sabrina Bappert
DeuFöV - Berufssprachkurse
0611 408074-14, -42
s.bappert[a]fresko.org

Sarah Bast
DeuFöV -Berufssprachkurse

s.bast[a]fresko.org
Melissa Becker
Praktikantin
BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung
m.becker[a]fresko.org
Felix Beßler
DeuFöV - Berufssprachkurse
PUSCH - Praxis und Schule
f. bessler[a]fresko.org
Außenstelle:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein

Aleksandra Bjelanovic
InteA - Junge Sprachanfänger
InteA PFIN - Pflege in Hessen integriert
0611 31-5137
a.bjelanovic[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Marina Bobak
DeuFöV - Berufssprachkurse
BQS+ Berufsqualifizierende Sprachförderung
Beraterin WSD
m.bobak[a]fresko.org

Constanze Börner
Berufsorientierung für Frauen zum Wiedereinstieg
0611 408074-20
c.boerner[a]fresko.org
Carola Bremer
QuABB - Ausbildungsbegleitung
0176 43403900
c.bremer[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Barbara Emmelheinz
QuABB - Ausbildungsbegleitung
0176 43403899
b.emmelheinz[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden
Daniela Frusteri
DeuFöV -Berufssprachkurse

d.frusteri[a]fresko.org

Cornelia Fuchs
Verwaltung
0611 408074-29
c.fuchs[a]fresko.org

Kathrin Giebeler
Lerncafés bewegen
0176 77886251
k.giebeler[a]fresko.org

Sarah Guderjahn
BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung
0611 408074-21
s.guderjahn[a]fresko.org

Dorothee Hansen-Stoffels
Beraterin WSD
d.hansen[a]fresko.org
Marcel Harnischmacher
StepOn! Brücke ins Handwerk
0176 13861114
m.harnischmacher[a]fresko.org

Ewa Hartmann
PUSCH - Praxis und Schule
0176 57912487
e.hartmann[a]fresko.org
Außenstelle:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein
Nicole Hoefs-Brinker
DeuFöV - Berufssprachkurse
Beraterin WSD
n.hoefs-brinker[a]fresko.org

Birgit Huppmann
Verwaltung
0611 408074-29
b.huppmann[a]fresko.org

Rusudan Imnadze
DeuFöV - Berufssprachkurse
0611 408074-14, -42
r.imnadze[a]fresko.org

Nico Jaeger
Verwaltung
0611 408074-26
n.jaeger[a]fresko.org
Ursula Jobelius
Controlling
0611 408074-12
u.jobelius[a]fresko.org

Kathrin Komora
Lerncafés bewegen
Beraterin WSD
0176 34649470
k.komora[a]fresko.org
Dieter Lehmann
StepOn! Brücke ins Handwerk
BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung
BQS+ Berufsqualifizierende Sprachförderung
0163 5178905
d.lehmann[a]fresko.org
Tobias Malsch
QuABB - Ausbildungsbegleitung
0176 57648331
t.malsch[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Silvia Miglio
StepOn! Brücke ins Handwerk
BQS+ Berufsqualifizierende Sprachförderung
Zusatzqualifizierung BSK
0611 408074-41
s.miglio[a]fresko.org
Uwe Otto
DeuFöV - Berufssprachkurse
u.otto[a]fresko.org

Florentine Persin
Berufsorientierung für Frauen zum Wiedereinstieg
0611 408074-20
f.persin[a]fresko.org
Mathis Rauland
InteA - Junge Sprachanfänger
0611 31-2951
m.raulandl[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Gisela Schmidt
BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung
0611 408074-25
g.schmidt[a]fresko.org
Jens Schröder
InteA - Junge Sprachanfänger
0611 31-2951
j.schroederl[a]fresko.org
Außenstelle:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden

Birgid Schwarz
DeuFöV - Berufssprachkurse
b.schwarz[a]fresko.org

Wencke Strauß
INCOBA+ Individuelles Coaching Beruf und Sprache
DeuFöV - Berufssprachkurse
0611 9697046-8
incobaplus[a]fresko.org

Ruth Weber-Jung
Geschäftsführung
0611 408074-18
r.weber-jung[a]fresko.org

Ingrid Weinreich
ProAbschluss - Qualifizierungsberatung
QuABB - Ausbildungsbegleitung
0611 969 70 46-7
i.weinreich[a]fresko.org
Vera Weisbek
InteA - Junge Sprachanfänger
PUSCH - Praxis und Schule
v.weisbek[a]fresko.org
Außenstelle InteA:
Kerschensteinerschule
Welfenstraße 10
65189 Wiesbaden
Außenstelle PUSCH:
IGS Obere Aar
Pestalozzistraße 3
65232 Taunusstein
Sandra Wink
Verwaltung
0611 408074-26
s.wink[a]fresko.org

Dr. Karin Wullenweber
StepOn! Brücke ins Handwerk
Lerncafés bewegen
0611 408074-30
k.wullenweber[a]fresko.org

Christian Wurm
StepOn! Brücke ins Handwerk
0176 74712322
c.wurm[a]fresko.org

Maia Züfle
DeuFöV - Berufssprachkurse
Beraterin WSD
0611 408074-39
m.zuefle[a]fresko.org

3. Juli 2019
von Wencke Strauss
Kommentare deaktiviert für Auszeichnung für Schüler-Projekt „Essen um die Welt oder die Liebe geht durch den Magen“ beim Leonardo Award 2019

Auszeichnung für Schüler-Projekt „Essen um die Welt oder die Liebe geht durch den Magen“ beim Leonardo Award 2019

„Ceviche mit Hähnchen“ aus Ecuador? „Persische Nudeln“ aus dem Iran? „Fatoush“, ein syrisches Salatgericht, zu dem gebratenes Fladenbrot gereicht wird? Der Gemüseeintopf „Tajim“ aus Marokko? Die afghanische Festmahlzeit „Khabele“? Oder vielleicht doch eher syrische „Börek“?

Wer sich an diesen Gerichten schon immer einmal selbst in der eigenen Küche versuchen wollte, bisher aber ein wenig Berührungsängste hatte, weil er meinte, das sei vielleicht zu schwer, der kann nun von jungen Menschen, die mit den Gerichten aufgewachsen sind, Schritt für Zubereitungsschritt das Kochen und Backen ihrer Lieblings-Rezepte erlernen: aus selbst geschriebenen Zubereitungsanleitungen, begleitet von einem Video.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 11. InteA 2 und PuSch 1 (Sprachanfängerklassen) der Kerschensteinerschule in Wiesbaden standen in der Küche, auf Film aufgenommen wurden sie von Schülerinnen und Schülern der 12. Fachoberschulklasse für Gestaltung. Heraus kam ein hochprofessionelles und dabei doch sehr persönliches Video, mit dem es ganz einfach wird, die leckeren Speisen nachzukochen. Und dabei eine kulinarische Reise zu unternehmen – quasi den Küchen der Welt zu begegnen. Im Video zeigen die Schülerinnen und Schüler, wie es geht, und allein schon das Zusehen macht Appetit – schade wirklich, dass es noch kein Geruchsfernsehen gibt.

Wer vielleicht für den Anfang eher kleinere Brötchen backen bzw. mit wenigen, ganz simplen Schritten zu einer leckeren Mahlzeit gelangen will, der versucht sich einfach an dem Hackfleischauflauf aus Afghanistan nach einem Rezept von Asmahan, die in die Zubereitungsanleitung geschrieben hat: „Hier musst Du keine großen Kochkünste nachweisen. Trotzdem schmeckt es fantastisch!“ Alle Rezepte und das Video sind auf der dem Projekt gewidmeten Internetseite des Leonardo 2019 zu finden.

Fatoush aus Syrien

Einige der Gerichte haben sogar zwischenzeitlich die Feuerprobe in den hungrigen Mündern und Mägen hunderter Schüler im FRESKO-Café, Kantine und Schülercafeteria der Kerschensteinerschule, bestanden: Vor den Osterferien von Kantinenchef Luu Peter und seinem Team nachgekocht, flogen die Teller in der Mittagessenpause nur so über den Tresen, die Kantine ist an den beiden Tagen, an dem die Gerichte im Angebot waren, buchstäblich gestürmt worden.

Und als wäre diese Begeisterung nicht genug des Lobs, wurde das Projekt „Essen um die Welt oder die Liebe geht durch den Magen“ beim Leonardo Award 2019, dem Wiesbadener Schulpreis, in der Kategorie „Integration“ mit dem 2. Platz und einem Preisgeld vom 500,- € ausgezeichnet.

Insgesamt waren immerhin 131 Projekte für den diesjährigen Leonardo Award gemeldet und die Schülerinnen und Schüler der Kerschensteinerschule sowie Ewa Hartmann, die als Sozialpädagogin das Projekt begleitet hat und als FRESKO e.V.-Mitarbeiterin schon viele Jahre Klassen in den FRESKO e.V.-Projekten Praxis und Schule (PuSch) und InteA – Integration durch Anschluss und Abschluss betreut, sind sehr glücklich über die Auszeichnung.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten für ihren Einsatz auch die Leonardo-Card, die viele Ermäßigungen auf verschiedene kulturelle und sportliche Veranstaltungen ermöglicht, sowie Preisurkunden, die sie stolz ihren Bewerbungsunterlagen hinzufügen können.